Schulfreie Zeit wird sinnvoll genutzt

Eine Spende von 200 Mund-Nase-Schutzmasken übergaben Fachlehrerinnen des Staatlichen Schulzentrums Traunstein an die Wirtschaftsförderung des Landratsamts (von links) Fachlehrerin Maria Mühlbauer, Markus Öttl von der Wirtschaftsförderung und die Lehrerinnen Marion Erhardsberger und Andrea Mayer. re

Traunstein – Lehrerinnen der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung im Staatlichen Schulzentrum Traunstein haben für den Landkreis Traunstein 200 Mund-Nase-Schutzmasken genäht.

Sie übergaben jetzt die Masken als Spende an Markus Öttl von der Abteilung Wirtschaftsförderung Traunstein des Landratsamts, die die Koordination der Vergabe der Masken an ehrenamtliche Organisationen übernimmt. Nach den Worten von Öttl werden je 100 Stück an die Tafeln in Traunreut und in Trostberg ausgegeben.

Die Fachlehrerinnen für Ernährung und Versorgung Marion Erhardsberger, Maria Mühlbauer und Andrea Mayer hatten die Idee, die Masken während der Zeit der Schulschließung zu nähen. Sie nahmen deshalb Kontakt zur Wirtschaftsförderung des Landratsamts auf und das Angebot der Unterstützung von heimischen Einrichtungen an.

Der Stoff wurde speziell für die Anforderungen ausgewählt und ist grundsätzlich für die Herstellung von Schutzausrüstungen geeignet. Er besteht nicht nur aus reiner Baumwolle, sondern aus Baumwollpopeline. Sämtliches zusätzliches, zur Erstellung der Masken benötigtes Zubehör wurde aus Gründen der Stärkung heimischer Unternehmen im Pfaff-Nähmaschinenzentrum und im Kaufhaus Unterforsthuber ebenfalls im Stadtgebiet besorgt. „Die Masken sind wiederverwendbar, können ausgekocht und bei 200° C gebügelt werden. Somit sind alle Viren und Keime abgetötet“, so die fleißigen Näherinnen.

„Vielen Dank von unserer Seite für die professionelle Unterstützung und Koordination durch Klaus Wolff von der Abteilung Schulen und Isabella Aman von der Abteilung Wirtschaftsförderung des Landratsamts Traunstein“, erklärte der stellvertretende Schulleiter Dr. Martin Brunnhuber. Die Mund-Nase-Schutzmasken seien der Beitrag des Staatlichen Schulzentrums zur Unterstützung des Krisenstabs des Landkreises Traunstein.

Kommentare