Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BÜRGERMEISTER GRATULIERT ABSOLVENTEN FÜR IHRE LEISTUNGEN

Prien: Sieben Schüler erzielen sehr gutes Abitur

Die Geehrten (von links): Lea Reith, Alexander Baldo, Julia Scheck, Andreas Friedrich, Theresa Hengstenberg, Lea Voderholzer und Lea Fenner.
+
Die Geehrten (von links): Lea Reith, Alexander Baldo, Julia Scheck, Andreas Friedrich, Theresa Hengstenberg, Lea Voderholzer und Lea Fenner.
  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Sieben junge Priener Abiturienten haben am Ludwig-Thoma-Gymnasium nicht nur ihre Reifeprüfung mit Bravour geschafft, sondern auch einen Schnitt von besser als 1,5 erzielt. Bürgermeister Andreas Friedrich lud die Einserabiturienten deshalb zu einem kleinen Empfang ins Rathaus ein.

Prien – Er gratulierte Lea Voderholzer, Julia Scheck, Lea Reith, der abwesenden Nele Pfeuffer, Alexander Badlo, Theresa Hengstenberg und Lea Fenner mit einem Blumenstrauß und einem Priener Diridari-Gutschein. „In diesen erschwerten Zeiten das Abitur so gut zu bestehen“ sei sicher nicht einfach gewesen.

Abiturienten haben Zukunftspläne

Der Rathauschef erkundigte sich noch nach den Zukunftsplänen. Während Lea Reith in Mannheim BWL studieren will, werden sich Julia Scheck in Passau und Alexander Badlo in München für Rechtswissenschaften einschreiben. Lena Fenner will in Rosenheim Physiotherapie studieren und Theresa Hengstenberg möchte sich im kommenden Jahr um einen Studienplatz für Medizin in Wien bewerben.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Allein Lea Voderholzer überlegt noch. Sie hatte sich für ein Jahr freiwilligen Entwicklungsdienst in Afrika beworben, doch dieser wurde vor zwei Wochen coronabedingt abgesagt.

Kommentare