Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schüler laufen für Waisenkinder

Bereits zum sechsten Mal machen die Schüler von Ludwig-Thoma-Gymnasium (LTG) und kommunaler Realschule gemeinsame Sache für einen guten Zweck. Am Mittwoch, 2. Oktober, ist jede gelaufene Runde beim "Run for Life" bares Geld für bolivianische Waisenkinder.

Prien - Seit vier Jahren gibt es in Camargo, einem Ort im Süden Boliviens, ein Waisenhaus für die Ärmsten der Armen. Geleitet wird es von einem Pater aus der Nähe von Landshut. Über 30 Mädchen und Buben wachsen derzeit dort auf.

Weil es in den abgeschiedenen Dörfern in den Anden Südamerikas, die mitunter mehrere Tagesmärsche von der nächsten Straße entfernt sind, an fast allem fehlt, können Säuglinge nur überleben, wenn sie gesäugt werden. Aber viele Mütter sterben bei der Geburt. Ihre Babys werden dann vor die Tür des "Kinderzimmers" gelegt. Das ist der Name einer kleinen Klinik, die von "Schwestern der heiligen Familie" geführt wird.

Der Verein "Camargo-Hilfe für Bolivien" organisiert einmal im Jahr ein sogenanntes Breipaket mit Baby- und Heilnahrung, um die ausgehungerten Kinder durchzubringen. Der Verein unterstützt außerdem den Schulbesuch und die medizinische Versorgung der Waisen.

Beim "Run for Life" von LTG und kommunaler Realschule ist jede gelaufene Runde bares Geld für die "Camargo-Hilfe" für Bolivien. Die Schüler haben sich im Vorfeld Sponsoren gesucht, die ihnen für jede ihrer absolvierten Runden einen bestimmten Betrag spendieren. Die Rundenzahlen werden auf Laufkarten festgehalten.

Gelaufen wird in zwei Gruppen am Schafwaschener Winkel im Gemeindegebiet von Rimsting. Von 8.30 bis 9.30 Uhr drehen alle Fünft-, Sechst- und Achtklassler ihre Runden für den guten Zweck, von 9.45 bis 10.45 Uhr folgen die Siebt-, Neunt- und Zehntklassler.

Bei den bisherigen fünf Sponsorenläufen der beiden Schulen sind über 100000 Euro für Projekte in Afrika und Asien zusammengekommen. Diesmal wird der Erlös in vollem Umfang nach Südamerika gehen. db

Kommentare