Eiserne Hochzeit im Hause Enzinger

Schon seit 65 Jahren verheiratet

Regina und Paul Enzinger haben sich vor 65 Jahren das Ja-Wort gegeben.  Foto  Wastl
+
Regina und Paul Enzinger haben sich vor 65 Jahren das Ja-Wort gegeben. Foto Wastl

Breitbrunn - Ein seltenes Jubiläum, das nur sehr wenige Paare miteinander erleben können, durften dieser Tage Regina und Paul Enzinger miteinander feiern: die eiserne Hochzeit. Vor 65 Jahren haben sie geheiratet.

In einer kleinen Andacht im engsten Familienkreis ging Pfarrer Peter Bergmeier auf das bewegte Leben der beiden Jubilare ein.

So wurde der heute 91-jährige Paul mit noch zwei Geschwistern in das elterliche Anwesen in Breitbrunn/Unterkitzing hineingeboren. Nach sieben Schuljahren arbeitete er bis Ende 1942 auf dem heimatlichen Hof mit, um dann aber doch noch eingezogen zu werden. Nach der sechswöchigen amerikanischen Gefangenschaft zum Kriegsende ging es erst einmal auf dem elterlichen Hof weiter. Mit 26 Jahren führte ihn sein weiteres Arbeitsleben für sechs Jahre in die Klosterwerkstatt auf der Fraueninsel und im Anschluss - dann bis zum Eintritt in die Rente Ende der 80er-Jahre - zur Firma Lausch nach Urfahrn, einem Ortsteil von Breitbrunn.

Anfang 1950 suchte man zur Wiederbelebung des Trachtenvereins "händeringend" junge Dirndln für die Aufführung von Almtänzen. Und dabei lief dann dem Trachtenbuam Paul Regina Stärzl aus Kailbach, also von der anderen Seite vom Dorf, über den Weg... Regina war mit fünf Geschwistern in einer kleinen Landwirtschaft aufgewachsen, wobei die Eltern noch eine Schneiderei betrieben. Während ihrer siebenjährigen Schulzeit musste auch sie nachmittags die üblichen Arbeiten auf Hof und Feldern mit erledigen.

Da die beiden sehr schnell Gefallen aneinander fanden, dauerte es nicht lange, bis sie zwei Söhnen, Paul und Rudolf, das Leben schenkten. Mitte der 60er-Jahre wurde der Hof dann endgültig aufgegeben und auf eine kleine Vermietung umgestellt.

Paul wirkte fast ein viertel Jahrhundert als Kirchenpfleger in der Pfarrei mit und konnte in dieser Funktion "das Einschmelzen einer alten Kirchenglocke zu Ehren der Gefallenen beider Weltkriege verhindern", wie er in einem Gespräch mit der Zeitung erzählte. Heute ziert dieses Schmuckstück das Kriegerdenkmal in Breitbrunn. Auch für Trachtenverein und Feuerwehr hatte er immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand.

Ihren Lebensabend verbringt das Jubelpaar im Kreise ihrer Familien, wobei sie sich ihren Haushalt und fast alles "drum rum" noch selber erledigen. Während Paul sehr stark am aktuellen Tagesgeschehen, das er sich aus der Chiemgau-Zeitung holt, und am Lösen von Kreuzworträtseln interessiert ist, erfreut sich Regina in ihrer freien Zeit an der Natur, die die heute 90-Jährige sehr gerne beobachtet. Auch freuen sie sich über Besuche ihrer schon erwachsenen Enkelkinder Rudi und Anna, die sie bei Bedarf auch mal als "Taxi" nutzen dürfen. wk

Kommentare