Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verhandlungen über neuen Rahmenvertrag

Schleching: Strompreis hat sich vervierfacht

Strom wird immer teurer.
+
Strom wird immer teurer.
  • VonSybilla Wunderlich
    schließen

Der Schlechinger Gemeinderat beauftragte in seiner jüngsten Sitzung einstimmig Bürgermeister Josef Loferer (CSU), einen neuen Rahmenvertrag mit den Stadtwerken Rosenheim für ein Jahr abzuschließen.

Schleching – Das Gremium hatte sich für 100 Prozent Ökostrom entschieden.

Kämmerer Thomas Holzner teilte auf der Gemeinderatssitzung mit, dass zum Ende dieses Jahres die Rahmenvereinbarung (2018 bis 2021) für die Stromlieferung mit den Stadtwerken Rosenheim ausläuft.

Im Januar 2013 wurde festgelegt, dass grundsätzlich für die gemeindlichen Liegenschaften eine Rahmenvereinbarung mit einem regionalen Stromanbieter abgeschlossen werden soll und nur Anbieter infrage kommen, die zu 100 Prozent Ökostrom anbieten können.

Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Drei Stromanbieter wurden nun zur Abgabe eines Angebotes angeschrieben. Aufgrund der erheblichen Preissteigerungen und der aktuellen Hochphase bei den Energiepreisen wurde explizit nur ein Ein-JahresVertrag angefragt. Die Preise haben sich seit 2017 vervierfacht. Durch diese aktuelle Preissituation wurden zwei Varianten angefragt, 50 Prozent Ökostrom und 100 Prozent Ökostrom.

Gemeldet haben sich auf die Angebotsanfrage nur die Stadtwerke Rosenheim.

Es soll analysiert werden, wo es Einsparpotenziale beim Stromverbrauch der gemeindlichen Liegenschaften gibt und ob mit weiteren PV-Anlagen mit Eigennutzung Einsparungen erreicht werden können.wun

Mehr zum Thema

Kommentare