Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Herzblut für die Kinder“

„Herzblut für die Kinder“ – Irmin Demler ist seit 33 Jahren Lehrerin in Schleching

In einer Feierstunde zeigten die Schulfamilie und die Gemeinde Schleching, dass sie Irmin Demlers Einsatz zu schätzen wissen.
+
In einer Feierstunde zeigten die Schulfamilie und die Gemeinde Schleching, dass sie Irmin Demlers Einsatz zu schätzen wissen.
  • VonSybilla Wunderlich
    schließen

So viele Generationen von Kindern sind als Schüler „durch ihre Hände gegangen“: 33 Jahre ist Irmin Demler Lehrerin an der Schule in Schleching. Im April hat sie ihren 60. Geburtstag gefeiert, was beides ein Anlass für eine Feierstunde war.

Schleching – Nun wurde sie in der Schule von Rektor Otto Manzenberger, Konrektorin Bärbel Schmalfuß, Bürgermeister Josef Loferer, Gabi Speiser als Vertreterin des Elternbeirats und ganz besonders von ihren Schülern gewürdigt.

Der Bürgermeister erinnerte sich, wie er selbst gern bei der Jubilarin in die Schule gegangen ist. Im Rückblick meint er, dass sie immer sehr nachsichtig mit ihm war. In seinem Amt heute ist es ihm wichtig, dass die Gemeinde für einen schönen Arbeitsplatz sorgt. Dabei hob er den besonderen Einsatz Demlers für die musikalische Früherziehung hervor.

Der Rektor hielt für die Kinder einen Rückblick auf das Geburtsjahr 1962 der Lehrerin und ließ zum Abschluss „Blumen sprechen“ für die „liebste Kollegin mit der glockenreinen Stimme“. Manzenberger wünschte ihr auch weiterhin viel Freude am Beruf. Speiser überreichte Blumen und einen Gutschein und bedankte sich für so viel „Herzblut für die Kinder“.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Die Konrektorin hatte sich mit den Schülern etwas Besonderes für ihre Kollegin einfallen lassen. Schmalfuß und die Schüler überreichten ihr ein großes Herz, an dem alle 49 Kinder je ein gebasteltes Herz mit einer persönlichen Botschaft für ihre Lehrerin befestigt hatten. Auch ein speziell für Demler umgetextetes und eingeübtes Lied nach der Melodie von „Pippi Langstrumpf“ mit zehn Strophen wurde vorgetragen.

Instrumental eröffnete Leonhard mit einer flotten Polka auf seiner Ziach die Feierstunde, ein Geburtstagslied trugen Amelie und Maria mit der Querflöte vor und Hannah mit ihrer Geige. Kathi, Sophia und Anna spielten auf der Blockflöte und Maxi auf dem Bariton.

Irmin Demler war sichtlich erfreut und gerührt und erzählte, dass der Beruf nie langweilig werde. Es kämen immer wieder neue junge Menschen in ihre Klassen, deren weitere Entwicklung sie gern mitverfolge. Die kleinen Herzen mit den Botschaften ihre Schüler wollte sie sich in Ruhe zuhause ansehen.

MN

Mehr zum Thema