GEMEINDERAT VOTIERT EINSTIMMIG

Schleching: Der Steinrückenlift soll wieder laufen

Der Schlechinger Gemeinderat hat sich einstimmig damit einverstanden erklärt, den Skiclub Schleching beim Steinrücken-Schlepplift zu unterstützen. Die Räte gewährten einen Zuschuss für das neue Förderseil.

Schleching – Wie es im Prüfbericht des TÜV Süd vom Februar 2020 heißt, ist das Seil auszutauschen. Die Kosten für das Förderseil betragen rund 2400 Euro, es wurde bereits im Oktober vergangenen Jahres geliefert.

Ein Antrag auf Kostenübernahme, gestellt vom Skiclub durch Konrad Rappl mit Hannes Prasser als Liftverantwortlichen, musste damals – auf Weisung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern für Sport und Integration – abgelehnt werden. Da es sich um keine Pflichtaufgabe der Gemeinde handelt, traf die Anweisung „über- und außerplanmäßige Ausgaben von freiwilligen Leistungen wegen der Pandemie zu unterlassen“ zu. Die Weisung besteht jetzt nicht mehr, der Antrag wurde nun behandelt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Regelungen generiert der Lift keine Einnahmen, trotzdem sind Kosten für TÜV, Versicherungen und Strom zu bezahlen. Wie Bürgermeister Josef Loferer (CSU) betonte, ist die Gemeinde froh, dass sich Ehrenamtliche um den Betrieb am Steinrückenlift kümmern. So können Schlechinger Bürger diesen nutzen und Kinder dort das Skifahren lernen.

Kommentare