LESERFORUM

Schlammentsorgung: Spielen die Kosten die Hauptrolle?

Zum Bericht „Chiemseeschlamm als Präzedenzfall?“ im Lokalteil:

Als ich von der in der Diskussion befindlichen Verklappung von Hafenschlamm des Chiemsee Yacht Club (CYC) las, beschlich mich Unbehagen. Der Chiemsee ist ein Flachsee und hat wesentlich weniger Wasser als der Starnberger See. Insofern sollte die Schlammverklappung dort nicht mit einer im Chiemsee verglichen werden. Es wäre, wie gesagt, ein Präzedenzfall, den man mit Rücksicht auf den See angesichts des ohnehin starken Eintrags durch die Zuflüsse nicht künstlich beschleunigen sollte. Die Argumente auch der Fischerei sowie der Bürgerinitiative „Rettet den Chiemsee“ gegen diese Vorhaben erscheinen mir logisch. Wahrscheinlich spielt hier, wie meist, die Kostenersparnis die Hauptrolle und diese sollte man in diesem Fall nicht als Hauptargument gewichten. Hier geht es um eine Schonung unseres Chiemsees, zu der Verklappung sicher nicht zählt.

Warten wir also zunächst ab, was uns der CYC und seine hoffentlich unbefangenen Experten, die man sich genau anhören und ansehen sollte, an Begründungen aufführen.

Hansjörg Decker

Bernau

Kommentare