Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rund 100 Wallfahrer pilgerten auf die Fraueninsel

+

Im Rahmen einer Sternwallfahrt pilgerten rund 100 Gläubige des Pfarrverbandes Eggstätt mit den Pfarreien Breitbrunn-Gstadt, Eggstätt und Gollenshausen zur seligen Irmengard auf der Fraueninsel, der ersten Äbtissin des Klosters.

Der Abmarsch erfolgte von den jeweiligen Gotteshäusern, allgemeiner Treffpunkt war das Fazi-Kreuz bei Loiberting (Gemeinde Gstadt). Dort hieß Verbandspfarrer Andreas Przybylski die Teilnehmer der Wallfahrt willkommen. Gemeinsam gingen sie dann mit den Kreuzträgern voraus nach Gstadt zur Dampferanlegestelle. Den Wallfahrergottesdienst im Münster auf der Fraueninsel hielt Przybylski zusammen mit dem Ruhestandspriester Lorenz Anzinger, Diakon Anton Hoiß und Gemeindereferentin Resi Kreuzmair. Genauso wie die Wallfahrer in Bewegung bleiben müssten, um ihr Ziel zu erreichen, sei es auch notwendig, dass die Kirche nicht stillstehe, sondern sich immer neuen Wegen zu Gott öffne, so Pfarrer Przybylski. Thümmler

Kommentare