Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Halbmarathon und Marathon-Distanz

Rund um die Insel: Herrenchiemseelauf findet heuer statt

Ein Bild von einem vergangenen Wettkampf auf der Herreninsel. An einer Kopie von Schloss Versailles läuft man nicht aller Tage vorbei.
+
Ein Bild von einem vergangenen Wettkampf auf der Herreninsel. An einer Kopie von Schloss Versailles läuft man nicht aller Tage vorbei.
  • Heidi Geyer
    VonHeidi Geyer
    schließen

Viele Läufer können aufatmen: Der Herrenchiemseelauf fällt heuer nicht der Pandemie zum Opfer. Wie das heuer trotz Delta-Variante klappen soll.

Prien/Herrenchiemsee – Ob durch die Wüste oder an den Wolkenkratzern der City vorbei – bei Langstreckenläufen haben die Teilnehmer oft die Qual der Wahl zwischen abwechslungsreichen Zielen. Einen Halbmarathon auf einer Insel mit dazugehörigen Schlössern zu absolvieren ist aber für viele Menschen ein ganz besonderes Schmankerl. Nach den vielen Absagen und Verschiebungen durch die Pandemie ist die Freude bei vielen Läufern nun sicherlich groß: Denn für den Herrenchiemseelauf haben die Behörden heuer grünes Licht gegeben.

1000 Teilnehmer pro Tag geplant

„Wir haben sämtliche Hürden genommen, um den Lauf durchführen zu können. Wir freuen uns, dass wir die Behörden mit unserem Schutz- und Hygienekonzept überzeugen konnten“, sagt Gernot Weigl, Geschäftsführer der veranstaltenden München Marathon GmbH. Am 25. und 26. September können somit 1000 Läufer pro Tag wieder an den Start gehen. Mit einer Besonderheit: Wer an beiden Tagen teilnimmt, wird in die Sonderwertung „Marathon in zwei Tagesetappen“ aufgenommen.

Lesen Sie auch: Licht aus zum Schutz der Insekten - Manuel Philipp initiiert wieder die Earth Night

Im vergangenen Jahr war der Lauf wegen Corona ausgefallen. Die angemeldeten Teilnehmer wurden für dieses Jahr nachgemeldet, erklärt München Marathon auf Anfrage der Chiemgau-Zeitung. Sollten sie verhindert sein, können sie ihren Startplatz auch weiter geben oder als Gutschein im kommenden Jahr einlösen.

Läufer schützen

Die Erfahrungen mit der Pandemie stecken allen in den Knochen, daher wurde vom Veranstalter ein breit gefächertes Konzept ausgearbeitet. Denn wie schafft man es, bei 1000 schwitzenden und schnaufenden Menschen und zahlreichen Zuschauern, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten? Notwendig ist für alle Beteiligten ein 3G-Nachweis. Erst nach einer entsprechenden Überprüfung an der Startnummernausgabe erhalten Teilnehmende ihre notwendigen Unterlagen und ein Kontrollarmbändchen.

Extra Schiffe geplant

Die Anreise nach Herrenchiemsee ist laut Veranstalter mit der Chiemsee-Schifffahrt ab Prien/Stock möglich. Zusätzlich werden Sonderschiffe eingesetzt, um die Mindestabstände auch im Hafen und auf der Fähre einhalten zu können. Besonders an den Verpflegungsstationen herrscht oft ein großer Andrang, entsprechend sind diese an den Kilometern 6,5, 11 sowie 17,5 geplant und unterliegen ebenso strengen Hygienemaßnahmen. Und auch wenn sich die Läufer am Ziel oft gerne in die Arme fallen würden: In der Zielzone erhält jeder Teilnehmende separat ein Goodie-Bag mit Verpflegung sowie seine Finisher-Medaille.

200 Zuschauer erlaubt

Außerdem werden 200 Zuschauer-Tickets pro Tag zur Verfügung gestellt, sodass Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht gänzlich auf die Unterstützung von Familienmitgliedern und Angehörige verzichten zu müssen. Denn ein Anziehungspunkt ist der Lauf für viele Einheimische wie auch Auswärtige. Christina Pfaffinger, Geschäftsführerin des Chiemsee Alpenland Tourismus freut sich über die Durchführung des Laufs: „Aktiv sein und die Bewegung an frischer Luft zählen für die Mehrzahl unserer Gäste zu den wichtigsten Urlaubsmotiven.“ Der Herrenchiemseelauf ermögliche dies vor eine spektakulären Kulisse und in einer wunderschönen Naturlandschaft.

Für Pfaffinger ist er daher ein besonderer Höhepunkt im Kalender für alle Laufbegeisterten aus Nah und Fern. Zumal die Branche davon profitiere: „Prien hat mit der Veranstaltung auch ein touristisches Angebot zur Attraktivitätssteigerung nach den bayerischen Sommerferien ins Leben gerufen, was sich positiv auf die Übernachtungszahlen auswirkt.“

Bürgermeister freut sich über Event

Auch Armin Krämmer (Freie Wählergemeinschaft Chiemsee), Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee, freut sich über die Durchführung des Herrenchiemseelaufs, nachdem er im Vorjahr noch abgesagt werden musste.

Er selbst sei zwar kein Läufer, aber habe großes Interesse am Sport. „Das ist eine schöne Veranstaltung in einem besonderen Rahmen für alle, die mitlaufen“, so der Bürgermeister. Von einem Werbeeffekt für die beiden Inseln gehe er allerdings nicht aus.

Kommentare