Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zahlreiche Ehrungen bei der Feuerwehr Hemhof

Zufrieden über eine gutes vergangenes Jahr: (von links) stellvertretender Vorsitzender Konrad Kriechbaum, Ehrenkommandant Alois Rothbucher, Konrad Blank, Michael Hamberger, Rudolf Stockinger, Ulrich Zeitler senior, Vorsitzender Josef Linner junior. re

Bad Endorf-Hemhof – Die Feuerwehr Hemhof lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein.

Es war ein ganz besonderer Tag für den neuen Vorsitzenden Josef Linner. Dieser konnte bei seinem ersten Bericht vor versammelter Mannschaft viel Positives verkünden.

Ganz im Gegensatz zur allgemein immer schwieriger werdenden Suche nach ehrenamtlichen Helfern in Vereinen nähme in der Feuerwehr Hemhof die Mitgliederzahl seit Jahren stetig zu. 220 Mitglieder seien seit Anfang des Jahres Teil des Vereins, davon 56 aktive Mitglieder. Auf diese Zahlen könne man stolz sein und ganz besonders auf die Jugendmannschaft mit zwölf Mitgliedern. Nicht nur, dass sich im letzten Jahr vier Neulinge bei der Jugendfeuerwehr angemeldet haben, sondern auch, weil sich die Jugendfeuerwehrler bei mehreren Wettbewerben im Landkreis und darüber hinaus einen Namen gemacht hätten. Die Feuerwehr Hemhof wolle weiterhin auf die Jugendarbeit bauen. Die Jugendlichen seien das Fundament für die Wehr von morgen. Dafür habe man mit Jugendleiter Josef Kriechbaum einen im Verein, der seit mehr als zehn Jahren dieses Amt ausführt und reichlich Erfahrung mit sich bringe. Er bestätigte die gute Ausbildung der Jugendfeuerwehr. Im letzten Jahr seien vier Jugendliche altersbedingt in den aktiven Dienst nachgerückt und konnten bereits bei mehreren Einsetzen tatkräftig ihre Kameradinnen und Kameraden unterstützen. Schriftführer Florian Bortenlänger verlass im Anschluss den Jahresbericht. Dabei konnten die Mitglieder das vergangene Vereinsjahr gedanklich noch einmal Revue passieren lassen. Kassier Georg Waldleitner berichtete von einem soliden Kassenstand. Die Ausgaben in diesem Jahr überstiegen allerdings die Einnahmen. Dies sei unter anderem an mehreren Sonderausgaben festzumachen, die sich nicht jährlich wiederholten. Rückblickend auf das erste Jahr als Vorsitzender gab Linner Einblicke in seine Überlegungen unmittelbar nach der Wahl und die anfänglichen Bedenken gegen das Amt. Mit der Zeit jedoch habe er sich in der für ihn neuen Rolle zurechtgefunden „ Es freut mich, dem Verein vorzustehen.“

Für 50 Jahre wurden Alois Rothbucher, Ulrich Zeitler senior, Rainer Schulz, Sebastian Böhm, für 40 Jahre Konrad Blank, Peter Stockmeier, Günther Randl, Rudolf Stockinger und für 25 Jahre Ulrich Zeitler junior sowie Michael Hamberger geehrt. Der Vorsitzende Linner beendete die Versammlung mit den Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ und man konnte zum gemütlichen Teil der Veranstaltung übergehen.

Kommentare