Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wassertrinkerin: Täuschung oder Wunder?

Aschau - Mit dem Buch "Die Wassertrinkerin von Frasdorf" verfasste Wastl Fanderl vor etwa 50 Jahren ein Lebensbild der Maria Furtner, auch Waizenreiter Mädei genannt.

Diese soll 52 Jahre lang nichts anderes als Quellwasser zu sich genommen haben. Diese Behauptung gibt auch noch 130 Jahre nach ihrem Tode viele Rätsel auf. Die Ebnater Ache, die am Fuße des Sagbergs verläuft und später in die Prien mündet, nimmt auch das Überwasser der "Weizenreiter Quelle" auf, aus der die bekannte Wassertrinkerin Maria immer getrunken hat. Die Tourist-Info Frasdorf lädt zum Thema Wasser zu dieser Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Tourismusaktion "Prientaler Flusslandschaft" ein für morgen, Sonntag, 31. Mai, um 19 Uhr, im Pfarrsaal Frasdorf an der Hauptstraße, gegenüber der Kirche.

Kommentare