Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lorenz Ablinger gibt Amt an Elmar Stegmeier weiter

Ökumenischer Sozialdienst Prien wählt neuen Vorsitzenden

Elmar Stegmeier (rechts) tritt die Nachfolge von Lorenz Ablinger als Vorsitzender des Ökumenischen Sozialdienst Priental (ÖSP) in Aschau an.
+
Elmar Stegmeier (rechts) tritt die Nachfolge von Lorenz Ablinger als Vorsitzender des Ökumenischen Sozialdienst Priental (ÖSP) in Aschau an.
  • VonHeinrich Rehberg
    schließen

Nach 38 engagierten Jahren gibt Lorenz Ablinger sein Amt als Vorsitzender des Ökumenischen Sozialdienstes Priental (ÖSP) an seinen frisch gewählten Nachfolger Elmar Stegmeier ab. Dieser überzeugte die Mitglieder des Vereins nach der Kandidatenkür mit seinen Antworten.

Aschau – Elmar Stegmeier (48) führt in den kommenden Jahren den Ökumenischen Sozialdienst Priental (ÖSP) in Aschau und leitet mit der Pflegedienstleiterin Melanie Kirchlechner die Arbeit der Mitarbeiter im mobilen Pflegedienst und in der Seniorentagesstätte Priental.

Er tritt die Nachfolge von Lorenz Ablinger an, der den Verein seit der Gründung vor 38 Jahren, führte.

Mehrfach für Engagement ausgezeichnet

Für sein großes Engagement bei der Leitung des Ökumenischen Sozialdienstes Priental erhielt Ablinger 2007 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 2021 die Bürgermedaille der Gemeinde Aschau. Diese hohen Auszeichnungen wurden auch als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung seiner Leistungen des Gesamtvereines gesehen.

Außerordentliche Mitgliederversammlung bringt Ergebnis

Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen vor einigen Wochen wurde kein Nachfolger für das Amt des Vorsitzenden gefunden. Die Versammlung wurde ergebnislos abgebrochen. Eine weitere Versammlung musste eine Entscheidung und ein Ergebnis bringen.

Bei einer eigens anberaumten außerordentlichen Mitgliederversammlung im Chalet stellten sich die beiden Bewerber um das Amt des Vorsitzenden, Peter Hoesch und Stegmeier, den Mitgliedern im Chalet-Saal vor. 139 Frauen und Männer von 461 Vereinsangehörigen kamen, dazu einige Gäste.

Kandidatenkür überzeugt Mitglieder

Bei einer „Kandidatenkür“, unter der Moderation von Herbert Soller, beantworteten die beiden Kandidaten Fragen des Moderators zu den Planungen für den Verein und zum geplanten Einsatz ihrer Person ins Vereinsgeschehen. Auch das Publikum beteiligte sich an der Fragestunde und erhielt so einen ersten Eindruck über die beiden Kandidaten. Die beiden Bürgermeister von Aschau und Frasdorf Simon Frank und Daniel Mair leiteten die Wahlen.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier. +++

Das Ergebnis war eindeutig: 107 Stimmen für Stegmeier und 29 für Hoesch, bei zwei ungültigen Stimmen und einer Enthaltung. Drei weitere Vorstandsmitglieder standen ebenfalls zur Wahl. Peter Freisler, Georg Furtner und Klaus Zacher wurden ohne Gegenstimme in den Vorstand gewählt. Als Kassenprüfer wurden Werner Weyerer und Georg Zacher in ihrem Amt bestätigt.

Stegmeier ist Inhaber eines unabhängigen Gesundheitsdienstleisters für Patienten in komplexen Lebens- und Versorgungssituationen und Beauftragter der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe in Aschau. Er ist verheiratet und „hat zwei Kinder – bald drei“. Er wohnt im Ortsteil Hohenaschau.

MG

Mehr zum Thema

Kommentare