Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Polizei setzt auf TV-Appell

Fall Hanna: Warum der Soko-Chef persönlich bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ auftritt

Rudi Cerne wird bei Aktenzeichen XY . . . ungeloest den Fall Hanna präsentieren.
+
Rudi Cerne wird in der Sendung „Aktenzeichen XY . . . ungelöst“ den Fall Hanna präsentieren.
  • Michael Weiser
    VonMichael Weiser
    schließen

Hunderte Menschen haben sie bereits vernommen, doch nach dem entscheidenden Hinweis im Fall Hanna suchen die Ermittler noch. Die Soko „Club“ setzt nun auf den TV-Appell bei „Aktenzeichen XY“. Was sie sich von der Sendung erhofft.

Rosenheim/Aschau - Es ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Hunderte von Menschen besuchten in jener Nacht, da Hanna starb, in Aschau den Club „Eiskeller“. Rund 200 von ihnen konnte die Polizei bereits anhören.

Insgesamt dürften es aber zwischen 600 und 800 Gäste gewesen sein. Um die restlichen Besucher anzusprechen, sind die Beamten auch auf Mithilfe und Meldungen aus der Bevölkerung angewiesen. Schließlich gibt man als Gast beim Eintritt in einen Musikclub üblicherweise nicht Adresse und Telefonnummer an.

Daher hat die Polize bereits vergangene Wochen einen Link und einen QR-Code veröffentlicht. Dort kann man sich als Zeuge registrieren lassen und sich zu Wort melden. Viele Menschen hätten sich in den vergangenen Tagen bereits gemeldet, sagt Stefan Sonntag, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Soko-Chef Butz tritt persönlich bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ auf

Außerdem setzt die Polizei auf das legendäre TV-Format „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Am Mittwoch, 9. November, läuft die Sendung wieder (ZDF, 20.15 bis 21.45 Uhr). An diesem Abend wird die Kripo Rosenheim den Fall präsentieren. Und zwar live und höchstpersönlich: Hans-Peter Butz, Leiter der Soko „Club“, wird die Menschen in ganz Deutschland darüber informieren, wo die Ermittlungen stehen.

Dass die „Aktenzeichen“-Produzenten bereits vom „Mordfall Hanna“ sprechen, die Polizei aber nach wie vor von einem „Tötungsdelikt“, hat seinen Grund in einem juristischen Detail: So lange die Tat nicht belastbar Mordmerkmale aufweise, sondern auch ein Totschlag sein könne, lege man sich nicht fest, heißt es von Seiten der Ermittler.

Die Kripo will keine Zeit verlieren

Es ist der einzige persönliche Auftritt neben fünf Filmbeiträgen am Mittwochabend. Der Hauptgrund für den persönlichen Einsatz von Hans-Peter Butz in den Bavaria-Filmstudios in München: Es muss schnell gehen.

Es kann Monate dauern, bis ein Filmbeitrag gedreht ist, der den Hergang eines Verbrechens erzählt. Die Kripo in Rosenheim will aber potenzielle Zeugen so schnell wie möglich sensibilisieren - bevor ihre Erinnerung verschwimmt. Vielleicht habe ja der eine oder andere eine kleine Beobachtung gemacht, die ihm selber gar nicht so wichtig erscheine, die aber den Ermittlungen eine Wende geben könne, erklärt Polizeisprecher Stefan Sonntag.

Bietet die Holzuhr eine Verbindung zum Täter?

Die Ermittler in Rosenheim hoffen darüber hinaus, dass sich über die Holz-Armbanduhr, die direkt am Kampenwandparkplatz im Bärbach gefunden wurde, neue Ermittlungsansätze ergeben. Entdeckt wurde sie nahe der Stelle, wo der Ring auftauchte, den Hanna in der fatalen Nacht getragen hatte.

Die Uhr der Marke „Holzkern“ sei „wirklich auffällig“, sagt Stefan Sonntag. Allerdings sei sie leider auch nicht gerade ein Einzelstück, sondern als Accessoire weit verbreitet. Die Uhr könnte die Verbindung zum Täter herstellen, vermutet die Polizei. Ihr Armband, ebenfalls aus Holz, ist gebrochen.

Ein gewiefter Ermittler mit spektakulärem Erfolg

Soko-Leiter Hans-Peter Butz war bis vor kurzem Leiter der Dienststelle in Traunstein. Seinen Dienst in Rosenheim trat er am 4. Oktober an. Und dann gleich als Leiter einer Soko: Eben am Feiertag zuvor, dem Tag der Deutschen Einheit, einem Montag, hatte ein Spaziergänger Hanna tot in der Prien aufgefunden.

Kriminaldirektor Butz hat bereits Erfahrung mit schwierigen Fällen. Der gebürtige Traunsteiner war Chef der Soko „Manuela“, die 2020 den Mord an der 59-jährigen Manuela K. aus Bergen (Landkreis Traunstein) aufklärte. Butz gilt als verbindlicher, gewiefter Ermittler mit Ausdauer und viel Erfahrung.

Aktenzeichen-Moderator Cerne hat Erfahrung mit Rosenheim Cops

„Aktenzeichen“-Moderator Rudi Cerne wiederum hat schon Erfahrung mit Rosenheim und seinen Polizisten - wenn auch vermutlich nicht mit den echten Beamten vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Der frühere deutsche Eislauf-Meister spielte in einer Folge der „Rosenheim-Cops“ mit („Eine Nacht mit Folgen“) und ließ sich von Joseph Hannesschläger und Co. aufs Glatteis führen.

Kommentare