Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Martin Thaurer aus Spöck im Alter von 79 Jahren verstorben

Martin Thaurer
+
Martin Thaurer

Im Alter von 79 Jahren verstarb Martin Thaurer aus Spöck in der Gemeinde Aschau. Bei der auf 25 Personen beschränkten Trauerfeier in der Kirche von Aschau erinnerte Pfarrer Paul Janßen an das Leben des Verstorbenen, das seiner Familie, der Landwirtschaft und den Ortsvereinen gewidmet war.

Aschau –.Als zweites Kind mit vier Geschwistern kam Martin Thaurer im Weiler Spöck zur Welt, er besuchte die Volksschule in Umrathshausen und anschließend drei Jahre die Landwirtschaftsschule Rosenheim. Dort lernte er seine spätere Frau Rosi Summerer kennen, die er 1969 heiratete. Aus der Ehe gingen zwei Buben und zwei Mädchen hervor.

Ab 1974 führte das Ehepaar für 30 Jahre den Marchlhof bis zur Hofübergabe an den ältesten Sohn Martin junior. Freude hatte Martin Thaurer als Großvater von sieben Enkeln.

Martin Thaurer brachte sich in die Gemeinde ein

Viel bedeuteten ihm die Ortsvereine sowie das kommunale Geschehen. So war er von 1959 bis 2000 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Umrathshausen. Dem Trachtenverein „Edelweiß“ aus Niederaschau gehörte er 60 Jahre an, ebenso lange war er Mitglied beim Schützenverein „Chiemgau-Adler“, für den er 14 Jahre Beisteher und 15 Jahre ehrenamtlicher Fähnrich war. Von 1972 bis 1978 gehörte Martin Thaurer dem Gemeinderat von Umrathshausen an, für den Bauernverband Umrathshausen war er Ortsobmann von 1971 bis 1991 und von 1989 bis 2007 war er zudem stellvertretender Bezirksalmbauer.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

Der langjährige Geschäftsführer des Almwirtschaftlichen Vereins Oberbayern Michael Hinterstoißer erinnerte in einem Nachruf an die Aktivitäten und Verdienste des Almbauern, der die zum Marchlhof gehörende Laubensteinalm bewirtschafte: „Zu seinen besonderen Leistungen gehören unter anderem die Ausrichtung der Hauptalmbegehung im Almbezirk Aschau im Jahr 1996 sowie der Wegebau im Laubensteingebiet, der von Widerständen begleitet war.“ Die musikalische Gestaltung bei der Trauerfeier wurde von den Laubensteiner Bläsern übernommen.

Mehr zum Thema

Kommentare