Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Darum wurde zugestimmt

„Ja“ trotz verdoppelter Umlage: Halfing trägt Kostenexplosion an Mittelschule Endorf mit

Die alte Mittelschule in Bad Endorf wird durch einen Neubau ersetzt.
+
Die alte Mittelschule in Bad Endorf wird durch einen Neubau ersetzt.
  • VonElisabeth Kirchner
    schließen

Die Kosten für die Halfinger Jugendlichen verdoppeln sich. Aber das nimmt der Gemeinderat in Kauf. Mit großer Mehrheit erklärte er sich jetzt mit dem Neubau und der Finanzierung der Mittelschule Bad Endorf über die Mittelschulverbandsumlage auch bei der aktuell vorliegenden Kostensituation einverstanden.

Halfing – Bürgermeisterin Regina Braun (CSU) hatte zuvor die aktuelle Kostenschätzung vorgestellt. So gehe man derzeit davon aus, dass sich die Gesamtkosten für den Neubau zwischen 44,7 Millionen Euro und 48,7 Millionen Euro belaufen. Vor gut zwei Jahren war noch von rund 32,6 Millionen Euro die Rede gewesen. Nach Abzug der Fördermittel von 21,5 Millionen Euro werden sich aktuell die verbleibenden Kosten auf 23,2 Millionen Euro beziehungsweise 27,2 Millionen Euro belaufen, bilanzierte Braun weiter. „Davon würden auf das Gebäude der Mittelschule etwa13,8 Millionen Euro im besten Fall beziehungsweise 16 Millionen Euro im schlimmsten Fall entfallen.“

Lesen Sie auch: Mitgefangen, mitgehangen: Söchtenau trägt explodierende Kosten für Bad Endorfer Schule mit

Über die jährliche Schulverbandsumlage werden die Kosten für die Mittelschule anteilig der Schülerzahl auf die beteiligten Gemeinden Bad Endorf, Halfing, Höslwang, Prutting und Söchtenau umgelegt. Mit 69 Schülern beziehungsweise einem Anteil von 24 Prozent an der Gesamtschülerzahl beträgt die diesjährige Umlage knapp 169 000 Euro. Auf das Jahr 2025 umgerechnet erhöht sich die gemeindliche Umlage um knapp 185 000 Euro auf 354 000 Euro. „Sollte der worst case eintreten, dann erhöht sich unser Anteil gegenüber 2022 um über 213 000 Euro auf 382 000 Euro.“ Die Bürgermeisterin fügte hinzu, dass man bei der bisherigen Schätzung für die Schulverbandsumlage ab dem Jahr 2025 von 252 500 Euro und 59 Schülern ausgegangen sei. Regina Braun betonte, „dass die heute vorgestellten Kosten vorbehaltlich der finalen Submission der Projektsteuerung sind.“

Lesen Sie auch: Schlag ins Gesicht: Schulzentrum in Bad Endorf durch KfW-Förderstopp in Gefahr

Nach kurzer Debatte verständigte sich das Gremium darauf, mit dem Neubau und der Finanzierung der Mittelschule Bad Endorf über die Mittelschulverbandsumlage auch bei der vorstehend dargestellten Kostensituation und Pachtberechnung einverstanden zu sein. Sollte dieser Kostenrahmen mit maximal 16 Mio Euro erneut nicht eingehalten werden können, ist die Sache dem Gemeinderat Halfing nochmals zur Entscheidung vorzulegen.

Die Vertreter der Gemeinde Halfing in der Mittelschulverbandsversammlung werden ermächtigt, einer Vereinbarung über die Rahmenbedingungen für die künftige Pachtberechnung nach Fertigstellung des Gebäudes (ab 2025) zuzustimmen. Dem Beschlussvorschlag folgten zehn von 13 anwesenden Gemeinderäten.

Mehr zum Thema

Kommentare