Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Gemeinwesen in Halfing stärken“

Peter Böckre
+
Peter Böckre

In Halfing ist, wie berichtet, eine Dorfstiftung gegründet worden. Bürgermeister Peter Böck erläutert im Interview, wer davon profitiert und welche Ziele sich die Stiftung gesetzt hat.

Sie haben die Dorfstiftung bei der Vertragsunterzeichnung als „Segen für Halfing“ bezeichnet. Gibt es schon konkrete Projekte oder Vorhaben, die sich in Ihren Augen für eine Förderung aus den Erlösen des Stiftungskapitals anbieten?

Es gibt aktuell noch keine konkreten Projekte, aber durchaus schon einige Gedanken, wie Spenden oder Erlöse aus der Stiftung sinnvoll verwendet werden können. Halfing zeichnet sich ja durch ein äußerst aktives Vereinsleben mit vielfältigem Bürgerengagement, auch im sozialen Bereich, aus. Daraus ergeben sich natürlich genügend Ansatzpunkte für eine Verwendung von Spenden.

Welche Voraussetzungen müssen Projekte erfüllen, damit sie in den Genuss einer Förderung kommen können?

In der Satzung ist klar definiert, dass die Stiftung das Gemeinwesen in Halfing und Umgebung stärken und so nachhaltig zur Verbesserung der Lebensqualität in der Region beitragen will. Die Stiftungszwecke sind vielfältig und reichen unter anderem von Bildung und Erziehung, mildtätigen Zwecken, der Jugend- und Altenhilfe bis hin zur Heimat- und Brauchtumspflege sowie zur Förderung des Sports und des Feuerschutzes. Alle Aktivitäten, welche diesen Zielen und einigen anderen Vorgaben entsprechen, können gefördert oder durch eigene Maßnahmen verwirklicht werden. Das Spektrum ist wirklich sehr vielschichtig.

Wie können die Bürger die Stiftung mit Leben erfüllen?

Die Stiftung gibt den Bürgern die Möglichkeit, zum einen durch gezielte Spenden konkrete Projekte, Vorhaben oder beispielsweise Vereine zu unterstützen. Durch eine alternative Zustiftung zum Stiftungsvermögen kann die Stiftung dauerhaft unterstützt werden. Die Bürger können die Stiftung sowohl durch konkrete Einzelprojekte im Sinne des Gemeinwohls als auch im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements zum Beispiel im Rahmen von Vereinstätigkeiten mit Leben erfüllen.

Interveiw: Heike Duczek

„GEMEINWESEN IN HALFING STÄRKEN“

AKTUELLES INTERVIEW MIT PETER BÖCK

Kommentare