Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Das Wasser soll fließen

Gemeinde Aschau stellt Trinkwasserversorgung sicher

Bürgermeister Simon Frank (links) und der Wassermeister der Gemeinde, Peter Graf, begutachten den Bohrkopf, der bei der Brunnenbohrung das Erdreich aus dem Boden gelöst hat.
+
Bürgermeister Simon Frank (links) und der Wassermeister der Gemeinde, Peter Graf, begutachten den Bohrkopf, der bei der Brunnenbohrung das Erdreich aus dem Boden gelöst hat.
  • VonHeinrich Rehberg
    schließen

Die Gemeinde Aschau sorgt für den künftigen Trinkwasserbedarf ihrer Bürger vor. Im Ortsteil Haindorf wird ein neuer dritter Brunnen zur Trinkwassergewinnung für Aschau und Sachrang als Ergänzung zu den beiden bisher bestehenden gebohrt.

Aschau – Mit dem damit gewonnen Trinkwasser will die Gemeinde die Versorgung auf unabsehbare Zeit sicherstellen.

Die Firma Hölscher Wasserbau GmbH mit der Niederlassung in Schweitenkirchen bei München erhielt den Auftrag für den Brunnenbau. Derzeit wird eine Bohrung mit einem Durchmesser von 1,20 Meter abgeteuft, voraussichtlich wird die Brunnensohle 23 Meter tief liegen. Die Bohrarbeiten und der Ausbau des neuen Brunnens III dauern etwa drei Wochen. Nach der Fertigstellung wird ein Dauerpumpversuch von 120 Stunden durchgeführt, um die künftige Ergiebigkeit festzustellen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Die Kosten für die Bohrung belaufen sich auf rund 140.000 Euro. Parallel zur Bohrung und zum Ausbau des Brunnens laufen die Planungen zur Errichtung der Brunnenstube mitsamt der maschinellen Ausrüstung. Die Kosten für die Fertigstellung sind bisher noch offen. /EW

Mehr zum Thema

Kommentare