Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2000 Pilger bei der Wallfahrt nach Maria Eck bei Siegsdorf

Trachtenverband bittet um Segen für Gaufest

Festleiter Wast Möderl trug die handgefertigte Kerze nach Maria Eck.
+
Festleiter Wast Möderl trug die handgefertigte Kerze nach Maria Eck.

Bad Endorf/Siegsdorf – Die traditionelle Wallfahrt an den Pilgerort Maria Eck steht bei vielen Brauchtumsvereinen fest im Programm geschrieben.

Rund 2000 Pilger machten sich heuer wieder auf den Weg zur Wallfahrt nach Maria Eck bei Siegsdorf, mit dabei auch die Mitglieder des G.T.E.V. „Edelweiß“ aus Endorf. Ihr Festleiter Wast Möderl trug die handgefertigte Kerze bis zum Freialtar.

Begleitet von den Bittworten des Ersten Vorstandes, Sepp Dickl, wurde sie im Beisein aller Pilger gesegnet. Die Endorfer baten um einen guten Festverlauf, sind sie heuer doch der Gastgeberverein für Bayerns größtes Gautrachtenfest, das vom 14. bis 25. Juli auf der Festwiese an der Wasserburger Straße gefeiert wird.

Die Höhepunkte sind der Gauheimatabend am Samstag, 16. Juli, und der Festsonntag am 17. Juli. Bis zu 8000 aktive Trachtler aus dem gesamten Gaugebiet werden dazu erwartet.

Vom Bieranstich, einem Kabarettabend, dem Sänger- und Musikantentreffen, Speis und Trank und dem Gaupreisplatteln des Gauverbandes I bis zum Kessel- und Ochsenfleischessen ist für jeden etwas dabei.

Mehr zum Thema

Kommentare