Zwei engagierte Rimstinger finden ihr Glück - Gerold und Monika Schwarzer feiern Goldhochzeit

Seit 50 Jahren glücklich verheiratet: Gerold und Monika Schwarzer aus Rimsting.

Das Ehepaar Gerold und Monika Schwarzer in Rimsting feierten das Fest der Goldenen Hochzeit. Wie kaum ein anderer hat sich Gerold um das Gemeinwesen in Rimsting verdient gemacht. Seine Frau ist seit 1990 Organistin in der Rimstinger Pfarrkirche.

Rimsting – Vor 50 Jahren schlossen sie den Ehebund in der Raublinger Pfarrkirche, da seine Frau aus der dieser Gemeinde stammt. Kennen gelernt haben sie sich bei einem Tanzkurs in Rosenheim. Gerold ist Sudetendeutscher, wurde vertrieben, kam mit eineinhalb Jahren am Arm seiner Mutter nach Bayern und landete schließlich in Rosenheim. Gerold legte das Lehramt-Studium für den Gymnasialdienst ab und Monika war in der Sparkasse in Rosenheim beschäftigt.

Nach ihrer Heirat wohnten sie zuerst zehn Jahre in Prien. 1981 bauten sie sich in Rimsting, in der Lärchenstraße, ein Einfamilienhaus. Zwei Söhne wurden der Familie geschenkt. Gerold war bis 2009, fast 38 Jahre, Lehrer am Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien. Davon neun Jahre als Stellvertretender Schulleiter. Als der Förderverein des Ludwig-Thoma-Gymnasiums ins Leben gerufen wurde, war er von 2009 bis 2019 deren Vorsitzender.

Er war auch Bürgermeisterkandidat

Wie selten ein anderer setzte er sich schon vor seiner Pensionierung und danach mit ganzer Kraft für seine Heimatgemeinde, besonders für Natur und Umwelt ein. Zehn Jahre von 1996 bis 2006 war er für die Überparteiliche Gemeinschaft im Gemeinderat. Im Jahre 2002 trat sogar als Bürgermeisterkandidat gegen den amtierenden Bürgermeister Florian Hoffman an. Immerhin entfielen auf ihn 37 Prozent der Stimmen. Heute bekleidet er noch den Posten eines Umweltbeauftragten der Gemeinde.

Diesen Gingko-Baum hat Monika Schwarzer aus Samen aus Padua in ihrem Garten gezogen.Thümmler

Mit Natur- und Umwelt sehr verbunden gründete er 1992 die Ortsgruppe Rimsting im Bund Naturschutz. 26 Jahre, von 1992 bis 2018, war er deren Vorsitzender. Im Jahre 2009 wurde er Initiator des Projekts Umweltschule in Europa an der Rimstinger Grundschule. Das Ergebnis: die Grundschule Rimsting wurde zum zehnten Mal in Folge mit dem Prädikat „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltungsschule“ ausgezeichnet.

„Energieautarkie für Rimsting“ ein Anliegen

Gerold ist Mitglied des Arbeitskreises „Energieautarkie für Rimsting“ der unter anderem auch die Hackschnitzelheizung mit der Nachwärmeversorgung im Rimstinger Ortszentrum initiierte.

Mit der katholischen Kirche ist Schwarzer sehr verbunden, stellte er sich acht Jahre, von 2010 bis 2018, als Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Pfarrei St. Nikolaus zur Verfügung. Heute ist er immer noch ausgebildeter Wortgottesdienstleiter, sogar mit der bischöflichen Befugnis die Kommunion zu segnen und auszuteilen.

Seit 30 Jahren Organistin

Monika Schwarzer ist seit 30 Jahren Organistin in der Rimstinger Pfarrkirche. Sie ist eine große Blumenfreundin und hat einen wunderbar gepflegten Garten. Aus drei Samen des Botanischen Gartens in Padua glückte ihr die Zucht von drei Gingko-Pflänzchen. Er wurde dort 1750 erstmals gepflanzt. Der Baum wurde vom Kuratorien Baum des Jahres, als „Ginko biloba“ zum Mahnmal für Umweltschutz und Frieden und zum Baum des Jahrtausends erklärt. Monika schenkte einen Baum der immerhin 19 Meter hoch wird, der Gemeinde für eine Pflanzung am neuen Gebäude für die Schüler Mittagsbetreuung.

„Weil es uns gut geht und wir in Zufriedenheit leben, sollten auch wir einen Teil unserer Lebenskraft an die Gemeinschaft zurückgeben“, so das Ehepaar Schwarzer.

Kommentare