Rimsting: Rat befürchtet „massive Ostansicht“

Ein Mehrfamilienwohnhaus will der neue Eigentümer des Grundstücks am Schafwaschener Weg 14 in Rimsting-Ost errichten und reichte deshalb bei der Gemeinde eine Anfrage zur Änderung des Bebauungsplans ein.

Rimsting – Bürgermeister Andreas Fenzl (CSU) informierte die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung darüber, dass das Bestandsgebäude für das Bauvorhaben abgerissen werden soll. Insgesamt sei geplant, acht bis zehn Wohnungen und eine Tiefgarage zu bauen. Geheizt werden soll mit Hackschnitzeln. Das Baufenster auf dem 1323 Quadratmeter großen Grundstück sei recht groß. Das Gremium sah aber die Hanglage von Ost nach West als problematisch an. Dadurch und durch dieGebäudelänge von 22 Metern, könnte eine „massive Ostansicht“ des Gebäudes und der anschließenden, tieferliegenden Bebauung mit kleineren Gebäuden störend wirken. Um eine fundierte ortsplanerische Entscheidung treffen zu können, beschloss der Gemeinderat einstimmig, erst eine Ortseinsicht durchzuführen. Die Entscheidung über die Anfrage wurde zurückgestellt und soll in der Januarsitzung erneut vorgelegt werden. sen

Kommentare