Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Riesige Nachfrage nach Neubauplätzen in Traunreut

„Kein vergleichbares Baugebiet in der Region“: Aber wer kommt zum Zug?

Bürgermeister Hans-Peter Dangschat beim Spatenstich fürs Neubaugebiet Stocket in Traunreut.
+
Bürgermeister Hans-Peter Dangschat beim Spatenstich fürs Neubaugebiet Stocket in Traunreut.
  • Xaver Eichstädter
    VonXaver Eichstädter
    schließen

Das Baugebiet Stocket in Traunreut wird Platz für rund 600 Menschen bieten: hundert preiswerte Bauparzellen sind vorgesehen und drei Mehrfamilienhäuser. Noch sind die Plätze nicht vergeben - wer bekommt die Zuschläge?

Traunreut - Der obligatorische Spatenstich am Mittwoch (30. März) ist gelungen, doch für all jene, die im Baugebiet Stocket einen Grund haben wollen, geht es jetzt in die heiße Phase: Bis zum Juni oder Juli sollen die Grundstücke vergeben werden. Und schon jetzt steht fest, dass die Nachfrage viel höher als das Angebot ist. Auf die 100 Bauparzellen kommen rund 850 Bewerbungen. Wie hoch der Quadratmeterpreis wird, legt der Stadtrat Mitte April fest. Schriftlich wird die Stadt Traunreut die Interessenten dann damit konfrontieren.

Die Fläche des Baugebiets aus der Vogelperspektive.

850 Bewerber für 100 Baugründe in Stocket/Traunreut

Rund die Hälfte der Parzellen wird mit klassischen Ein- bis Zweifamilienhäusern bebaut. Dazu kommen Reihenhäuser, erdgeschoßige „Hofhäuser“ und Würfelhäuser. Nur 19 der 100 Bauparzellen werden privat verkauft, der große Rest läuft über das Vergabeverfahren der Stadt. Die Grundstücksgrößen bewegen sich meist zwischen 400 und 600 Quadratmetern. Darüber hinaus werden aber auch noch drei Mehrfamilienhäuser gebaut. Die genaue Wohnungsanzahl steht noch nicht fest, weil der Bauherr gerade noch ermittelt wird. Etwa 60 bis 70 Wohnungen sollen es laut Stadtverwaltung aber werden. Insgesamt wird in Stocket dann Wohnraum für geschätzte 600 Menschen geschaffen.

83.000 Quadratmeter wird das neue Wohnbaugebiet Stocket groß. Es befindet sich im Nordwesten Traunreut, in Verlängerung der Kolpingstraße. Die Straßen im Viertel sind nach Chieming, Seeon, Nußdorf und Grabenstätt benannt. Die Mehrfamilienhäuser werden am östlichen Rand des Neubaugebiets errichtet.

„In der ganzen Region gibt es kein vergleichbares Baugebiet“, so Bürgermeister Hans-Peter Dangschat (CSU) beim Spatenstich stolz. Das Interesse sei riesig: „Die Nachfragen bei der Verwaltung haben nie nachgelassen. So viele sehnen sich nach einem Baugrund“. Bei der Vergabe werden Menschen mit Kindern, Ehrenamtliche und Partnerschaften bevorzugt. Vermögensobergrenzen hat die Stadt nicht festgelegt. Und Familien mit Kindern und einem Einkommen bis zu 180.000 Euro jährlich bekommen die Grundstücke bis zu 50 Prozent günstiger. Hier alle Details zum Vergabeverfahren Stocket.

Spatenstich fürs Neubaugebiet Stocket in Traunreut am Mittwoch (30. März).

Mit dem Spatenstich wird mit den Infrastrukturarbeiten begonnen. Bis zum Jahresende sollen sie abgeschlossen sein: Fünf Straßen mit einer Gesamtlänge von 1,4 Kilometern, ein Kinderspielplatz, 50 Laternen, 90 Bäume, ein 300 Meter langer Lärmschutzwall hin zur Kreisstraße im Norden und Kanäle. Die Baukosten betragen über vier Millionen Euro, Strom- und Telekommunikationsleitungen sind dabei noch nicht eingerechnet. Ebenfalls bis zum Jahresende sollen dann die Kaufverträge mit den erfolgreichen Bauwerbern abgeschlossen sein, damit 2023 die Bauanträge gestellt werden können.

Fragen und Antworten zum Neubaugebiet Stocket (Video vom Februar)

xe

Mehr zum Thema