Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tag der Jugendfeuerwehr

Rettungsgasse mal anders: So vielseitig präsentiert sich der Feuerwehrnachwuchs in Ruhpolding

Mehr als einhundert Mannschaften traten zum Wettbewerb der Jugendfeuerwehren im Landkreis Traunstein im Kurpark Ruhpolding an, um die Sieger in drei Altersklassen zu ermitteln. Ein buntes Rahmenprogramm lockte zudem tausende Besucher in den Ort. Zahlreiche Aussteller der „Blaulichtfamilie“ informierten an ihren Ständen über ihre Aufgaben.
+
Mehr als einhundert Mannschaften traten zum Wettbewerb der Jugendfeuerwehren im Landkreis Traunstein im Kurpark Ruhpolding an, um die Sieger in drei Altersklassen zu ermitteln. Ein buntes Rahmenprogramm lockte zudem tausende Besucher in den Ort. Zahlreiche Aussteller der „Blaulichtfamilie“ informierten an ihren Ständen über ihre Aufgaben.

Vor Kurzem wurde Ruhpolding zum Mekka des „Blaulicht-Nachwuchses“. Im Zentrum des Tags der Jugendfeuerwehr stand der Wettbewerb der Jugendfeuerwehren mit verschiedenen Spielen. Diese Mannschaften gingen siegreich hervor.

Von: Hubert Hobmaier

Ruhpolding – Die Blaulichtmeile aller Hilfsorganisationen zeigte in Ruhpolding die gesamte Bandbreite und Möglichkeiten der Aufgaben. Mehrere tausend Gäste strömten über den Tag verteilt aufs und über das Gelände, um sich zu informieren und die Mannschaften anzufeuern.

Jugendfeuerwehren im Wettstreit

Viele Wochen der Vorbereitung liegen hinter den Mitgliedern der Feuerwehr Ruhpolding rund um die beiden „Chef-Organisatoren“ Bernhard Plenk und Andreas Huber sowie dem Team des Kreisfeuerwehrverbands Traunsteins. Nahezu die gesamte Kreisbrandinspektion, dutzende Schiedsrichter und Mitglieder der Fachbereiche sowie das Team der Pressestelle waren als Helfer vor Ort, um allen Gästen einen unvergesslichen Tag zu bereiten.

„Herzlich willkommen in Ruhpolding, schön dass ihr alle gekommen seid!“, freute sich Bürgermeister Justus Pfeifer, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, bei seinem Grußwort auf der Bühne im Kurpark, ehe er den Startschuss für die 102 Mannschaften zum Spielewettbewerb gab.

In diesen Wettkämpfen beweisen sich die Mannschaften

Vier verschiedene Stationen waren vorbereitet, an denen sich die Nachwuchsretter jeweils in Viererteams beweisen mussten. Neben dem klassischen „Saugschlauchkuppeln“ mussten die Mannschaften die Löschwassermenge abschätzen und in einen Eimerr schütten, Sandsäcke füllen und zuvor einen Hindernisparcours durchlaufen sowie ihre Kenntnisse in Knotenkunde unter Beweis stellen. Spannend wurde es bei der abschließenden Siegerehrung.

Das sind die Sieger des Tages

Die Siegerteams der drei Altersklassen kamen am Ende des Tages von den Feuerwehren Eisenärzt, Tacherting und Grassau, hier im Detail: In der Alterskategorie 12 bis 14 Jahre traten 44 Mannschaften an. Auf dem ersten Platz landete Eisenärzt. Zweiter wurde das Team Kay 1 gefolgt von Inzell 4, Erlstätt 2 und Otting 3. Bei den 15- und 16-Jährigen hatte am Ende Tacherting 3 die Nase vorn, gefolgt von Waging 3 und Nußdorf.

Die Plätze vier und fünf von 41 Mannschaften erkämpften sich die Nachwuchsretter der Feuerwehr Vogling gleich mit zwei Mannschaften. Die Mitglieder der Gruppen Grassau 3, Traunreut 2 und Oberwössen 1 belegten bei den 17- und 18-jährigen Nachwuchsrettern die „Stockerlplätze“. Von den 14 angetretenen Mannschaften wurde die Feuerwehr Kirchstätt vierter vor Oberwössen 2, die auf dem fünften Platz landete.

1000 junge Menschen lassen sich von der „Rettungsfamile“ inspirieren

Insgesamt beteiligten sich 49 Feuerwehren aus dem Landkreis Traunstein mit mehr als 400 Teilnehmern an den Spielen. Darüber hinaus traten insgesamt sechs Mannschaften der THW Ortsverbände Traunstein und Traunreut an, um sich mit den Freunden der Feuerwehr im friedlichen Wettstreit zu messen. Neben den Teilnehmern kamen viele Jugendliche aus der gesamten Blaulichtfamilie am Nachmittag nach Ruhpolding, um sich ein Bild vom Wettbewerb zu machen und das Rahmenprogramm und die zwei Kilometer lange Blaulichtmeile zu bestaunen. „Wir schätzen, dass rund eintausend junge Menschen da waren“, so Kreisbrandrat Christof Grundner.

Das vielseitige Programm sorgt für Begeisterung

Vom Kurpark im Zentrum der Gemeinde bis zur Schule am Schwimmbad bauten die Aussteller ihre Infostände und Geräte auf. Die Feuerwehr Ruhpolding sowie die Feuerwehren aus dem südlichen Landkreis beteiligten sich unter anderem mit Hochleistungspumpen, präsentierten den sogenannten Waldbrandsatz und gewährten den Besuchern Einblicke in des Dekonterminationsfahrzeug. Zudem gab es einige historische Feuerwehrfahrzeuge zu Bestaunen. Ein weiterer Anziehungspunkt war der Stand der Bergwacht, die ein Fahrzeug und Spezialausrüstung präsentierte. Das THW präsentierte unter anderem eine Hochleistungspumpe. Die DLRG hatte sogar einen „Jetski“ dabei.

„Ich bin von der Resonanz überwältigt und überglücklich darüber, was alle Helferinnen und Helfer heute auf die Beine gestellt haben“, freute sich am Ende des Tages Martina Steinmaßl vom Kreisfeuerwehrverband.

Insgesamt war die Veranstaltung ein toller Erfolg, der für viel Begeisterung beim Feuerwehr-Nachwuchs sorgte.

Mehr zum Thema

Kommentare