Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sozialausschuss befasst sich mit Ukraine-Flüchtlingen

Reit im Winkl rechnet mit Zuweisungen für freie Unterkünfte

Auch in der Asylbewerberunterkunft Seegatterl kommen bald ukrainische Flüchtlinge unter.
+
Auch in der Asylbewerberunterkunft Seegatterl kommen bald ukrainische Flüchtlinge unter.
  • VonJosef Hauser
    schließen

Aufgrund der aktuellen Situation befasste sich der Sozialausschuss in seiner jüngsten Sitzung mit den aus der Ukraine ankommenden Flüchtlingen.

Reit im Winkl – In der Asylbewerberunterkunft in Seegatterl sei vor Beginn der Ukrainekrise die Kapazität von 56 auf 32 Bewohner verringert worden, berichtete die Vorsitzende Dr. Sabine Wörnle. Dies sei durch Umwandlung der Vier-Bett-Zimmer in Doppelzimmer erfolgt. Derzeit seien dort mindestens 21 Bewohner gemeldet.

Alle freien Plätze in aktuellen Unterkünften sollen ihren weiteren Ausführungen zufolge nach derzeitigem Stand belegt werden. Damit sei mit Zuweisungen zu rechnen. Allerdings würden voraussichtlich keine Familien nach Seegatterl kommen. Um ab Frühling wieder die Mobilität der Bewohner zu fördern, würden weitere Fahrräder benötigt.

„Hier setzen wir stark auf entsprechende Spenden“, so Dr. Wörnle. Sie ergänzte, dass für Lieferungen in die Ukraine alle großen Hilfsorganisationen die Unterstützung mit Geldspenden empfehlen würden, da diese effektiv und bedarfsgerecht einzusetzen wären. Sammelaktionen für Hilfsgüter sollten nur gut abgestimmt mit größeren Hilfsorganisationen erfolgen.

Mehr zum Thema