Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Reit im Winkl kann Haushaltsdefizit aus erstem Halbjahr nicht ausgleichen

Die größte Ausgabe der Gemeinde im bisherigen diesjährigen Haushaltsverlauf ist die für die Baumaßnahme Hochwasserschutz Hausbach.
+
Die größte Ausgabe der Gemeinde im bisherigen diesjährigen Haushaltsverlauf ist die für die Baumaßnahme Hochwasserschutz Hausbach.
  • VonJosef Hauser
    schließen

Nachdem das Haushaltsjahr 2021 coronabedingt mit hohen Mindereinnahmen gestartet war, bringt die gute Sommersaison eine leichte Konsolidierung bei den Gemeindefinanzen.

Reit im Winkl – Dies gab Bürgermeister Matthias Schlechter (CSU) in der vergangenen Sitzung des Gemeinderats beim Bericht über die Haushaltsentwicklung bekannt. Trotzdem könne das Defizit aus dem ersten Halbjahr nicht mehr aufgefangen werden. Ein Beschluss wurde nicht gefasst.

Mit einem Einnahmerückgang von 518 000 Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal seien die größten Rückgänge in den Bereichen Kurbeitrag und Fremdenverkehrsbeitrag zu verzeichnen. Beim Kurbeitrag würden dieses Jahr voraussichtlich nur etwa 55 Prozent des Haushaltsansatzes erzielt und beim Fremdenverkehrsbeitrag 70 Prozent. Einzig bei der Gewerbesteuer könne der niedrige Haushaltsansatz erreicht werden. Im Bereich Trinkwasserversorgung betragen die Mindereinnahmen 37 000 Euro, beim Abwasser 34 000 Euro. Mit einem Finanzausgleich durch den Staat ist nach den Worten des Bürgermeisters nicht zu rechnen.

Die größte im bisherigen diesjährigen Haushaltsverlauf erfolgte Ausgabe im Vermögenshaushalt ist die für den Hochwasserschutz Hausbach mit 525 000 Euro. 295 000 Euro wurden bisher für den Wasseranschluss Winklmoos ausgegeben und 51 000 Euro für den Wasserleitungsbau Hausbach.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Reit im Winkl

„Wir haben bereits Kontakt mit den Nachbargemeinden und dem Bayerischen Gemeindetag aufgenommen, um die Staatsregierung auf die dramatische Lage der Tourismusgemeinden hinzuweisen“, sagte Bürgermeister Matthias. Laut Auskunft des Bayerischen Gemeindetags gingen Ausgleichshilfen für entgangene Kur- und Fremdenverkehrsbeiträge frühestens im Jahr 2022 ein.

Mehr zum Thema

Kommentare