Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

Regeln müssenfür alle gelten

Zu Uferweg-Sperrungen für Radfahrer, geplanten Kontrollen dort und Leserbriefen zum Thema im Lokalteil:

Seit Jahren werden ärgerlicherweise immer mehr Streckenabschnitte des Chiemsee-Uferwegs für Radfahrer total gesperrt und die Radler dabei stets vom See weg auf entferntere Wege gezwungen.

Eine durchaus sinnvolle Entzerrung des Besucheraufkommens an engen Stellen des Uferwegs könnte man auch durch zeitlich begrenzte Sperrungen erreichen. Abschnittsweise Sperrungen für Radfahrer an Wochenenden, Feiertagen oder tageszeitlich begrenzt wären Alternativen, für die Radfahrer sicher Verständnis hätten.

Grundsätzlich ist aber festzustellen, dass Regeln, die sich eine Gesellschaft gibt (Weg-Sperrungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Leinenzwang und so weiter) für alle gelten sollten.

Wenn ich sie nicht ändern kann, muss ich mich trotzdem, wenn auch zähneknirschend, daran halten und sollte sie nicht einfach ignorieren. Das macht nämlich den Unterschied zwischen sozialem und asozialem Verhalten.

Dr. Norbert Filous

Prien

Kommentare