Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUS DEM MARKTGEMEINDERAT

Rathaus Grassau bietet Hilfe in für Familien und Vereine

Genia Muggenthaler-Haumayer (links) leitet die neue Ehrenamtsstelle im Rathaus. Sie arbeitet auch mit der Familienstelle und somit mit Renate Götze zusammen.
+
Genia Muggenthaler-Haumayer (links) leitet die neue Ehrenamtsstelle im Rathaus. Sie arbeitet auch mit der Familienstelle und somit mit Renate Götze zusammen.
  • VonTamara Eder
    schließen

„Die Familienstelle im Rathaus, als Beratungs- und Vermittlungsstelle läuft hervorragend“, stellte Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung fest. Pandemiebedingt reduzierten sich die Fortbildungsangebote. Neu installiert wurde die Ehrenamtsstelle.

Grassau – „Nicht alles konnte wie gewohnt angeboten werden“, sagte Renate Götze, Leiterin der Familienstelle. Normalerweise hätte die Familienstelle auch verschiedene Fortbildungskurse und Vorträge im Angebot. Doch diese mussten aufgrund der Pandemie entfallen, wie auch das beliebte Neugeborenen-Treffen, bei dem sich die Eltern untereinander kennenlernen können, aber auch viele wertvolle Informationen über Einrichtungen in der Gemeinde erhalten.

Statt des persönlichen Treffens wurden Päckchen mit den Informationen verschickt. Im April 2020, als der erste Lockdown kam, wurde der Einkaufsservice für ältere Personen und Menschen in Quarantäne eingerichtet. Götze betonte, dass sich eine riesige Gruppe an Ehrenamtliche für die Aufgabe gemeldet hatten.

Ferienprogramm trotz Corona

Im August wurde trotz der Lage ein kleines Kinderferienprogramm angeboten. Auch verwies sie auf die Aktion Wunschbaum, die seit vielen Jahren im Rathaus organisiert werde. Statt eines Christbaums mit Wunschbriefchen, wurden die 220 Wunschbriefe in die Fenster des Rathauses gehängt. Im Januar wurde dann auf Initiative von Sepp Adersberger und Christine Pfleger die Impfhilfe ins Leben gerufen.

Unbürokratische Hilfe

Unbürokratisch wurde dabei älteren Bürgern bei der Anmeldung zu einem Impftermin geholfen. Die Taschengeldbörse wurde ununterbrochen weitergeführt. Hier können sich Jugendliche für die Übernahme kleinere Arbeiten und Aufgaben melden und werden an die Hilfesuchenden weitergeleitet. Götze informierte zudem über die Zusammenarbeit mit dem Helferkreis.

Eine junge, neue Einrichtung ist die Ehrenamtsstelle im Rathaus. Diese, so Bürgermeister Kattari, nahm 2020 still und leise ihre Arbeit auf. Dies sei wichtig gewesen, da das Aufgabenfeld nicht klar definiert werden konnte. Betreut wird die Ehrenamtsstelle von Genia Muggenthaler-Haumayer.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Sie berichtete, dass es 63 Vereine in der Gemeinde gebe, die alle die Gemeinschaft fördern wollen. Ihre Aufgabe war es die Vereinsvorstände über die aktuellen rechtlichen Bedingungen zu informieren und Hygienekonzepte auszuarbeiten. Dabei kam immer wieder die Frage auf, ob öffentliche Veranstaltungen abgehalten werden könnten. Sie arbeite auch mit der Freiwilligenagentur zusammen. Zudem helfe sie beim Vereinsmanagement und der Mitgliederverwaltung und möchte sie bei der Umsetzung von Projekten unterstützen. Nun freue sie sich, wenn auch einmal ein persönliches Treffen mit den Vereinsvorständen möglich wird.

Marktgemeinderat Mehdi Akbari (UGL) lobte die Gemeinde für die Installation dieser Ehrenamtsstelle. „Das ist ein sehr großer Schatz“, betonte er. Auch zeige dies, wie wichtig der Gemeinde die Anliegen der Vereine sind.

Mehr zum Thema

Kommentare