Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Raimund Feichtner kandidiert wieder

Erneut Kandidat der Unparteiischen Wählergruppe Rimsting für die Wahl des Bürgermeisters ist Raimund Feichtner (Mitte). Zur Nominierung gratulierten ihm UWG-Vorsitzende Brigitte Feichtner und deren Stellvertreter Johann Nußbaum. Sie überreichten ihm ein Glück bringendes Kleeblatt.  Foto  Thümmler
+
Erneut Kandidat der Unparteiischen Wählergruppe Rimsting für die Wahl des Bürgermeisters ist Raimund Feichtner (Mitte). Zur Nominierung gratulierten ihm UWG-Vorsitzende Brigitte Feichtner und deren Stellvertreter Johann Nußbaum. Sie überreichten ihm ein Glück bringendes Kleeblatt. Foto Thümmler

Für die Unparteiische Wählergruppe (UWG) Rimsting geht erneut Raimund Feichtner ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Wie schon 2008, tritt er auch 2014 wieder an. In ihrer Aufstellungsversammlung im Café "Toni" hat die UWG Feichtner zum Kandidaten für die Wahl am 16. März gekürt.

Rimsting - Vorsitzende Brigitte Feichtner freute sich, dass es gelungen sei, für die Wahl des Gemeinderates am gleichen Tag 16 Kandidaten zu gewinnen. Besonders stolz zeigte sie sich, weil die Hälfte Frauen seien. Mit den Kandidaten sei die UWG auch in der Lage, das ganze Spektrum der Bevölkerung abzudecken, betonte Feichtner.

Das Prozedere in der dreistündigen Versammlung leitete Stellvertretender Vorsitzender Johann Nußbaum. Für die Wahl des Bürgermeisters schlug Gerold Schwarzer als Kandidaten Raimund Feichtner vor. Er habe bei seiner ersten Bewerbung 2008 ein "fantastisches Ergebnis" erzielt und im Dorf Rimsting sogar die Mehrheit erhalten.

31 der 34 UWG-Mitglieder stimmten für Feichtner. Die Wahl brachte auch drei Enthaltungen.

Feichtner sagte, dass er nach seiner Wahlniederlage 2008 eine erneute Kandidatur zuerst ausgeschlossen habe. Der Leiter des Kulturressorts der OVB-Heimatzeitungen meinte weiter, dass er dann aber seine Meinung geändert habe. Die Ziele der UWG seien in den letzten sechs Jahren gleich geblieben. "Wir wollen eine Lokalpolitik mit Augenmaß, von den Bürgern für die Bürger, unbeeinflusst von Parteipolitik. Dafür treten wir und trete ich ein." Es geht Feichtner, wie er weiter betonte, nicht um den eigenen politischen Erfolg, sondern um die Stärkung bürgernaher Lokalpolitik.

Die UWG stellt derzeit sechs Gemeinderäte. Stefan Feichtner und Johann Nußbaum kandidieren nun nicht mehr.

Als die UWG die Liste für die Gemeinderatswahl aufstellte, setzte sie den amtierenden Gemeinderat und Bürgermeisterkandidaten Raimund Feichtner einstimmig auf Platz eins. Hinter ihm folgen Gemeinderätin Brigitte Feichtner und Rita Aß. Die weiteren Bewerber auf der Liste sind (in dieser Reihenfolge): Gemeinderat Dr. Fritz Hornschuch, Gemeinderätin Elisabeth Stögmüller, Thomas Feichtner, Gertraud Kofler, Wolfgang Harbich, Klaus Kunert, Manuela Fürst, Maria Theresia Hirn, Veronika Feichtner, Karl Lindner, Jakob Ficker, Dr. Alois Fürmaier und Dr. Hanshenning Spitalny. Ersatzfrau ist Sabine Sardouk, Ersatzmann Gerold Schwarzer gewählt.

In einer weiteren schriftlichen Stimmabgabe sprachen sich die Mitglieder mit der Mehrheit von 28 Stimmen (vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen) für eine Listenverbindung mit der SPD aus. Sie hatte in ihrer Aufstellungsversammlung bereits diese Absicht erklärt. Bei der Listenverbindung gehe es darum, dass Reststimmen nicht verloren gehen, so Nußbaum. th

Kommentare