Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ärgernisse am Chiemseeufer in Rimsting

Radfahrer benutzen Fußweg

Rimsting - Der Chiemseeuferweg vom Strandkiosk in Richtung Schafwaschen ist nach wie vor für Radfahrer gesperrt. Zweiter Bürgermeister Andi Fenzl (CSU) erklärte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, dass trotzdem immer mehr Radler den mehrere hundert Meter langen Weg für Fußgänger benutzen. Johann Nußbaum (UWG) ergänzte, dass die nicht angeleinten Hunde ein zusätzliches Ärgernis seien.

Bürgermeister Josef Mayer erklärte, dass ihm das Problem bekannt sei. Leider würden besonders Einheimische die gesperrte Strecke mit Fahrrädern benutzen. Selbsthilfe sei in diesen Fällen oft die beste Möglichkeit: Die Fußgänger sollten nicht ausweichen, wenn Radfahrer kommen, und sie auf die Sperrung hinweisen. Zusätzliche Schilder oder gar Schranken wären unschön und würden nichts an der Tatsache ändern, so Mayer. Wegen des Hundeproblems werde die Gemeinde jedoch zusätzliche Schilder. "Betont freundlich" werde sie auf die Anleinpflicht hinweisen. th

Kommentare