„Querdenker“ auf dem Stadtplatz

Traunstein – Rund drei Dutzend Menschen kamen zur „Querdenken“-Demo am Samstag auf den Traunsteiner Stadtplatz, und damit bedeutend weniger als an den vergangenen Samstagen: Mitte November nahmen noch gut 300 Personen an der Demo teil.

Florian Obermüller von der Querdenken-Traunstein-Bewegung moderierte die Kundgebung. Als einer der Redner war Bundestagsabgeordneter Hansjörg Müller von der AfD eingeladen, doch er musste sich kurzfristig in Quarantäne begeben. Stellvertretend verlas Kreisrat Wolfgang Koch (AfD) vom Berchtesgadener Land die Ansprache von Müller. Weiter standen auf der Lis te Tobias Schmid vom Bundesverein „Impfschaden“, Joelle Obermüller sowie Toni Huber von der Partei Basisdemokratie. Zusätzlich bot Obermüller allen Teilnehmern die Möglichkeit, ans Mikrofon zu treten und ihre Erfahrungen und Gedanken vorzutragen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. Obermüller schloss die Veranstaltung mit dem Hinweis, dass in diesem Jahr keine Kundgebung mehr ausgerichtet werden wird. Seitens der Polizei gab es bis Redaktionsschluss keine Angaben zur Demo, auch keine Beanstandungen. mp

Kommentare