Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Protest gegen Schulschließungen

Anlässlich des Muttertags brachten die Aktivisten leere Schulstühle an den Wendelplatz, um auf die Situation von Kindern aufmerksam zu machen.
+
Anlässlich des Muttertags brachten die Aktivisten leere Schulstühle an den Wendelplatz, um auf die Situation von Kindern aufmerksam zu machen.

Prien – Die Initiative „Lobby für Kinder“ lud am Freitag zu einer Protestaktion im Wendelsteinpark.

„Wir haben Respekt vor Covid-19, aber für die Kinder, die seit Monaten zu Hause sind, ist die Situation unerträglich“, sagt Organisatorin Jennifer Knott. Ihre eigene Tochter gehe in die zweite Klasse und habe dieses Jahr nur drei Wochen regulären Unterricht in der Schule gehabt. „Wenn die Schüler zweimal in der Woche getestet werden und Abstand halten – warum ist das nicht möglich?“, fragt Knott. Der Protestaktion schlossen sich laut Knott zehn Erwachsene und zwei Kinder an. Sie begrüßte, dass nun wieder Wechselunterricht leichter möglich sei. Dennoch liege ihr und ihren Mitstreitern am Herzen, sich von der Inzidenz als entscheidendes Kriterium für Schulschließungen zu verabschieden: „Aus meiner Sicht ist die Zahl der Kinder auf Intensivstationen viel aussagekräftiger.“hgy

Mehr zum Thema

Kommentare