Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spielerischer Nachmittag von „Athletes for Ukraine“

Prominente Sportler haben Spaß mit Flüchtlingskindern in der Priener Franziska-Hager-Schule

Felix Loch, die Kinder und Priens Bürgermeister Andreas Friedrich (hinten) gaben beim Tauziehen alles.
+
Felix Loch, die Kinder und Priens Bürgermeister Andreas Friedrich (hinten) gaben beim Tauziehen alles.

Um der traurigen Kriegsrealität für einen Moment zu entschwinden, veranstaltete der Verein „Athletes for Ukraine“ einen spielerischen Nachmittag für ukrainische Flüchtlingskinder.

Prien – Leuchtende Kinderaugen und die Gewissheit, den Krieg in ihrem Heimatland Ukraine für vier Stunden aus den Gedanken zu bekommen – Der Verein „Athletes for Ukraine“ hatte in der Priener Franziska-Hager-Schule zu einem sportlichen Nachmittag für Kinder von Flüchtlingen geladen.

Insgesamt tummelten sich rund 100 Jugendliche bei Spielen, wie einem Parcours der Priener Fußballer, der Basketballer der Marktgemeinde und der Tanzschule Ziegler. Als prominente Sportler unterstützten Rennrodler Felix Loch, Paralympics-Sieger Martin Braxenthaler und vom Biathlon Fritz Fischer, Vanessa Hinz und Marion Wiesensarter.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier. +++

Organisiert wurde die Veranstaltung von Tom Kroschinski, der auch beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding zum Organisationsteam gehört. „Wir haben uns bewusst für Prien entschieden, da es genau zwischen Traunstein und Rosenheim liegt. Wir wollten damit ein Zeichen für andere Vereine und Kommunen setzen, um Ähnliches auf die Beine zu stellen“, so Kroschinski, der von einer gelungenen Pilotveranstaltung sprach.

Für Musik sorgte DJ Lumpi. „Schön, dass ich dazu beigetragen habe, den Kindern Freude zu bereiten“, schwärmte Hinz.

PW

Mehr zum Thema