Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Arbeiten an der Trinkwasserleitung

Prien: Seestraße wird erneut dicht gemacht - Umleitung über Osternach

Die drei Kilometer lange Umleitungsstrecke über Osternach. Klinger/OVB
+
Die drei Kilometer lange Umleitungsstrecke über Osternach.
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Wer vom Priener Ortszentrum Richtung Chiemseehafen im Ortsteil Stock fährt, braucht in der Woche von Montag, 6., bis Freitag, 10. September 2021, ein wenig mehr Geduld als sonst. Die Seestraße muss wegen Arbeiten an der Trinkwasserleitung gesperrt werden, die Umleitung erfolgt ab dem Kreisverkehr.

Prien – Kleine Baumaßnahme mit großer Wirkung für den Verkehr: Die Seestraße ist von Montag, 6., bis Freitag, 10. September, voll gesperrt, weil auf Höhe des Ludwig-Thoma-Gymnasiums (LTG) in der Mitte der Straße ein Schieberkreuz an der Trinkwasserleitung erneuert werden muss. Damit müssen die Priener und die Gäste nach Anfang Juli erneut eine Umleitung in Kauf nehmen, um vom Ortszentrum zum Hafen in Prien-Stock zu gelangen.

Noch vor Schulstart fertig werden

Die etwa drei Kilometer lange Umleitungsstrecke erfolgt ab dem Kreisverkehr kurz nach der Bahnunterführung. Die Baumaßnahme war schon länger geplant, erklärt Benjamin Simeth, Leiter des Wasserwerks Prien im Gespräch mit den OVB Heimatzeitungen. Über den ganzen Sommer sei in Prien an „vielen anderen Wasser- und Fernwärmeleitungen“ gearbeitet worden. Deshalb sei es erst jetzt möglich, diese Baustelle in Angriff zu nehmen. Länger habe man wegen der zu Ende gehenden Sommerferien mit Schulbeginn am Dienstag, 14. September, jedoch nicht mehr warten können.

Hintergrund ist, dass zum einen beim LTG der Trinkwasseranschluss mit einer Hauptleitung von etwa 15 Zentimetern Durchmesser erneuert wird. Außerdem habe im Zuge der zurückliegenden Sanierungsarbeiten an der Schule einmal die Trinkwasserleitung gesperrt werden müssen. „Da ist uns aufgefallen, dass der Schieber defekt ist“, so Simeth.

In diesem Fall handelt es sich sogar um Kreuz mit vier Schiebern für das LTG, die See- und die Jensenstraße. Es müsse komplett getauscht werden. Mit einem Schieber, so erklärt Simeth, könne die Trinkwasser-Hauptleitung abgesperrt werden. Das sei nötig, wenn die Leitung gewartet wird oder wenn Reparaturen anstehen, zum Beispiel nach einem Rohrbruch.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Prien

Beim Austausch des Schieberkreuzes und der Leitung zum LTG handle es sich eher um einen „kleinen Eingriff“. Allerdings muss das dafür notwendige etwa fünf mal drei Meter große Loch mitten auf der Seestraße gegraben werden, von der auf dieser Höhe auch die Jensenstraße abzweigt. Eine Vollsperrung der Seestraße sei damit unumgänglich. Simeth ist allerdings positiv gestimmt, dass die Arbeiten bis zum Freitag abgeschlossen sein werden und die Straße wieder für den Verkehr offen sei.

Katharina Messerer vom Ordnungsamt ist im Priener Rathaus zuständig für die Umleitung, die über die Hallwanger- und die Osternacher Straße führt. Die Fahrbahnen seien dort breit genug für den zu erwartenden Verkehr, lediglich im Tempo-30-Bereich von Osternach könnte er auch einmal ein wenig zäher fließen, vermutet Messerer.

Aufkommen vom Wetter abhängig

Wie stark die Seestraße auf ihren knapp 1,5 Kilometern Länge in der Regel frequentiert ist, kann sie nicht in Zahlen nennen. Dies hänge vom Wetter und in Folge vom Urlauberaufkommen ab, der vom Zentrum Richtung Hafen fließt.

Sie geht aber davon aus, dass die Autofahrer auf der Umleitungsstrecke „gut durchkommen“ werden. Anfang Juli musste die Seestraße heuer schon einmal wegen Sanierungsarbeiten am Kanal für drei Tage gesperrt werden. Dort entsteht auf Höhe von Hausnummer 45 ein größerer Neubau. Die Marktgemeinde hatte im Juli die Gelegenheit der laufenden Bauarbeiten genutzt und die beiden am Rande des Grundstücks verlaufenden Kanäle ertüchtigt. Einer davon sei laut damaliger Aussage aus dem Rathaus bereits „uralt“, die Beton- wurden teilweise durch Kunststoffrohre ersetzt.

Die Polizeiinspektion Prien rechnet für kommende Woche wegen der Vollsperrung der Seestraße nicht mit Problemen, wie auf Nachfrage zu erfahren war. Die Umleitungsstrecke sei gut, möglicherweise fließe der Verkehr dort etwas langsamer.

Für die Autofahrer heißt es also, ein wenig Geduld mit zu bringen und einige Minuten mehr für die Fahrt Richtung Hafen einzuplanen.

Mehr zum Thema

Kommentare