Prien: Neuer Parkplatz für Wanderer und Ski-Langläufer

Auf der Baustelle in Atzing: Landwirtin Maria Riepertinger, Georg Kehrer von der Firma Wohlschlager, Tiefbauexperte Tobias Kollmannsberger von der Gemeinde und Bürgermeister Andreas Friedrich (von links).
+
Auf der Baustelle in Atzing: Landwirtin Maria Riepertinger, Georg Kehrer von der Firma Wohlschlager, Tiefbauexperte Tobias Kollmannsberger von der Gemeinde und Bürgermeister Andreas Friedrich (von links).

Für den westlichen Teil der Gemeinde Prien gibt es demnächst einen neuen Parkplatz für Wanderer und im Winter für Ski-Langläufer.

Prien/Atzing –Dank eines Entgegenkommens der Bauersfamilie von Alois und Maria Riepertinger wird derzeit ein Parkplatz mit Platz für gut 50 Autos zwischen den Orten Atzing und Elperting hergerichtet. Die Fertigstellung soll noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch sein, da dieser Parkplatz zukünftig auch der neue Ausgangspunkt der Priener Langlaufloipe sein wird. „Mit diesem Parkplatz können wir ganzjährig unseren Einheimischen und Gästen für ihre Freizeitgestaltung ein immer wieder gewünschtes Angebot machen“, so Priens Bürgermeister Andreas Friedrich bei der Besichtigung zusammen mit Bauleiter Tobias Kollmannsberger.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Die künftige Langlaufloipe wird somit nicht mehr in Atzing und über Arbing beginnen, sondern bei Elperting über eine kleine Brücke über den Stettener Bach nach Munzing, Mupferting, Stetten, Siegharting, Gaishacken und Prutdorf führen. Der Parkplatz wird bewirtschaftet, über die Höhe der Parkgebühren wird sich der Priener Gemeinderat in einer seiner nächsten Sitzungen entscheiden. Bei einer Vor-Ort-Besichtigung während der Fertigstellung des Parkplatzes bedankte sich Friedrich für das Entgegenkommen bei Bäuerin Maria Riepertinger vom Wastlhof in Elperting.

Diese antwortete dem Bürgermeister mit einer Bitte: „Die Landwirte appellieren dringend darum, die Loipenregeln zu beachten und Rücksicht auf Umwelt und Tiere zu nehmen.“ Ergänzend fügte Bürgermeister Friedrich hinzu: „Die wichtigste Loipenregel ist, dass das Mitführen von Hunden untersagt ist und jegliche Hinterlassenschaften zu beseitigen sind.“ hoe

Kommentare