Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Prien leuchtet“ ab dem ersten Advent.

Prien Marketing-Gesellschaft sorgt für kleine Lichtblicke in schweren Zeiten

Die Galerie im alten Rathaus war 2020 das erste Gebäude, das in der Adventszeit in buntes, vorweihnachtliches Licht getaucht wurde.
+
Die Galerie im alten Rathaus war 2020 das erste Gebäude, das in der Adventszeit in buntes, vorweihnachtliches Licht getaucht wurde.
  • Dirk Breitfuß
    VonDirk Breitfuß
    schließen

Es riecht nicht nach Glühwein, kein Chor schmettert Weihnachtslieder. Im zweiten Jahr in Folge gibt es keinen Christkindlmarkt auf dem Priener Marktplatz. Aber in den belastenden Pandemie-Zeiten brauchen die Menschen umso mehr Ablenkung. Die Prien Marketing GmbH versucht, für Lichtblicke zu sorgen.

Prien – „Prien leuchtet“ lautet das Motto der Prien Marketing GmbH (PriMa) zum zweiten Mal nach 2020 in der Vorweihnachtszeit. „Verbundenheit, Gemeinschaft und Hoffnung“ möchte die PriMa mit ihren Aktionen vermitteln, die in einem Flyer zusammengefasst werden, der Ende November erscheinen soll. „Auch dieser Dezember wird anders als wir ihn kennen, aber wir machen das Beste daraus“, verspricht die Geschäftsführerin der PriMa, Andrea Hübner.

Winterwald im Wendelsteinpark

Unter freiem Himmel und mit genug Raum, um viel Abstand zu halten, wird „Prien leuchtet“ am Freitag, 26. November, um 18 Uhr im „Winterwald“ am Wendelsteinpark eröffnet. Auch diese weihnachtliche Oase wird neu aufgelegt. Die etwa 30 Christbäume, die dort heuer schon früher als 2020 aufgestellt und geschmückt wurden, erfreuen Besucher dann täglich bis Ende Januar in den Abendstunden mit ihren funkelnden Lichtern und ihrem Schmuck. Jeder Baum, der von den Priener Baumpaten gesponsert wird, ist einzigartig und wurde von örtlichen Schulklassen, Kindergärten, Unternehmen und Vereinen gestaltet.

Lesen Sie auch: Trotz Lockdown: Zahl der Übernachtungen in Prien nur leicht gesunken

Das Motto „Prien leuchtet“ wird unübersehbar umgesetzt. An jedem der vier Adventssonntage wird von 16 bis 21 Uhr ein markantes Gebäude im Zentrum bunt und mit winterlichen Motiven angestrahlt. Bei der Premiere 2020 wurden so unter anderem die Galerie im Alten Rathaus und am vierten Advent zum krönenden Abschluss die katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ins besinnliche Licht gerückt. Vor welchen Häusern heuer die über 40 Scheinwerfer der Firma Tonart aus Rimsting postiert werden, wollte Hübner im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung noch nicht endgültig verraten.

Ein Blickfang: Das Langl-Haus an der Marktplatz-Kreuzung mit stimmungsvollen Effekten.

Nicht nur optisch, auch akustisch sollen die Priener so weit wie möglich und hygienisch machbar in Stimmung gebracht werden. Musikgruppen, die auf dem abgesagten Christkindlmarkt auftreten sollten, hat die PriMa angeboten, unter freiem Himmel freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr an wechselnden Punkten im Ort zu musizieren. Auch das war im Lockdown vor einem Jahr gut angekommen. Das die PriMa flexibel ist, wenn sich wieder mal die Corona-Vorgaben ändern, hatte sie schon 2020 bewiesen. Da engagierte Hübner zum Beispiel kurzfristig die Rosenwink-Musi. Weil die Mitwirkenden alle aus einer Familie kommen, durften sie gemeinsam musizieren und spielten dann mit Sicherheitsabstand – aus einem Fenster im ersten Stock.

Wenn keine Livemusik zur Verfügung steht, will die PriMa die Einkaufsstraßen wieder über Lautsprecher mit besinnlichen Klängen beschallen lassen.

Kripperlweg in Schaufenstern

Zahlreiche Läden beteiligen sich auch in diesem Jahr am „Priener Kripperlweg“. Von der minimalistischen Krippe bis hin zur detailgetreuen Krippenlandschaft wird es in den Schaufenstern viel zu entdecken geben.

Am Sonntag, 5. Dezember, kommt der Nikolaus mit seiner Pferdekutsche nach Prien und verteilt ab 14 Uhr im Wendelsteinpark an alle Mädchen und Buben kleine Gaben.

Statt eines umgebauten Bauwagens am Marktplatz wird heuer das Foyer des Chiemsee Saals in eine Weihnachtsbastelstube für Kinder umfunktioniert.

Lesen Sie auch: Christkindlmarkt in Prien im zweiten Jahr in Folge ersatzlos abgesagt

Für Groß und Klein ist noch ein ganz besonderes Open-Air-Schmankerl in Vorbereitung. Am Priener Genusstag im Oktober kam eine kleine Schau alter Traktoren beim Publikum gut an. In der jetzt beginnenden staden Zeit könnte es kurzzeitig laut werden im Priener Zentrum, wenn Mitglieder der Bulldogfreunde Prien-Atzing als Weihnachtsmänner verkleidet im Konvoi vorfahren. Michael Feßler hatte im Lockdown 2020 diese Idee und ist gerade auf der Suche nach Mitfahrern für das dritte Adventswochenende, verriet er der Chiemgau-Zeitung auf Nachfrage.

Michael Feßler möchte auch heuer als Weihnachtsmann auf seinem Oldtimer-Traktor die Menschen zum Lächeln bringen.

Mehr zum Thema

Kommentare