LESERFORUM

Prien gestalten statt verwalten

Zum Leserbrief „Kenntnisse erforderlich“ im Lokalteil:

Ein Gedanke zur Bürgermeister-Stichwahl: Geht es tatsächlich nur um Alter, Geschlecht und erworbene Kenntnisse? Oder nicht vielmehr und besonders um grundlegende Persönlichkeitskompetenzen und deren Anwendung? Aus meiner Lebenserfahrung (62) und jener in der Personalberatung weiß ich, dass Fachkenntnisse eben gerade keineswegs die Garanten für erfolgreiches Handeln sind. Vielmehr sind es Faktoren wie Wahrnehmungs- und Kommunikationsfähigkeit, soziale Kompetenz, emotionale Intelligenz etc., die letztlich Leben in der Gemeinschaft gelingen lassen ...immer und überall. Gerne gewürzt durch Kreativität, Gestaltungswillen und -können, sowie –  essenziell für ein Bürgermeisteramt –  Mut, Verantwortungsbereitschaft und -fähigkeit sowie ein hohes Maß an Ausgeglichenheit, Entwicklungsbereitschaft und Resilienz.

Annette Resch steht als berufstätige Mutter mitten in verantwortlichem Leben, hat Erfahrung in der Arbeitswelt sowie im politischen Tun und kann all diese oben genannten Faktoren in unseren Ort einbringen. Für die Verwaltung steht ein hochkompetentes Team an ihrer Seite. Auch die Fraktion der Grünen hat ihre Sachorientierung, Offenheit und Kooperationsfähigkeit offenbar erkannt und unterstützt Frau Resch offiziell in der Stichwahl. Fazit: Gestalten und Führen auf Basis reifer Persönlichkeitseigenschaften scheint für mich weit wichtiger für das Bürgermeisteramt unseres Ortes als fachspezifische Verwaltungskompetenz.

Elke Czarnecki

Prien

Kommentare