Prien: Choraufführungen liegen noch in weiter Ferne

So sehen die Gesangs-Proben aktuell aus – mindestens zwei Meter Abstand zwischen den Sängern müssen eingehalten werden.
+
So sehen die Gesangs-Proben aktuell aus – mindestens zwei Meter Abstand zwischen den Sängern müssen eingehalten werden.

Wegen der Anordnungen zum Corona-Infektionsschutz ist das Proben und Musizieren der Chöre und Ensembles in Bayern unter strikten Auflagen wieder erlaubt. Sänger müssen einen Abstand von mehr als zwei Metern zueinander einhalten und die Probenzeit ist begrenzt.

Prien – In der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Prien darf nach der langen Zwangspause wieder gemeinsam gesungen werden. Für die sechs Chorgruppen, vom Kinderchor bis zur Chorgemeinschaft mit insgesamt über 100 Mitgliedern, trägt Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl eine hohe Verantwortung. Gemäß des Hygienekonzeptes der Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt hat er die „Chorgemeinschaft“ und die „Capella Vocale“ in kleine Gruppen aufgeteilt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Alle Ensembles treffen sich derzeit im großen Saal des Pfarrheims, wo größeres Platzangebot und bessere Durchlüftung gewährleistet ist. Derzeit können nicht alle Sänger am Probenangebot teilnehmen, da für manche das Gesundheitsrisiko zu hoch ist. Bis Pfingsten durften nach der Wiederaufnahme der Gottesdienste ausschließlich einzelne Berufssänger zusammen mit der Orgel musizieren.

„Messe in Es op. 155“ von J. G. Rheinberger

Zur Aufführung kamen unter anderem Raritäten für eine Singstimme und Orgel von Filke, Rheinberger, Widor, Liszt und Alain. Am Samstag, 18. Juli, um 19 Uhr, und am Sonntag, 19 Juli, um 10 Uhr, erklingen Teile der „Messe in Es op. 155“ von J. G. Rheinberger für drei Solostimmen und Orgel. Die Gottesdienste am Wochenende, 1. und 2. August, werden von der Choralschola mit Gesängen des gregorianischen Chorals gestaltet.

Am Freitag, 7. August, um 18 Uhr, findet die Vesper mit kleinem Chor statt.

„Kleine Orgelsolomesse“ von Joseph Haydn

Zum Patrozinium Mariä Himmelfahrt, erklingt am Samstag, 15. August, in beiden Gottesdiensten, um 10 Uhr und um 19 Uhr, die „kleine Orgelsolomesse“ von Joseph Haydn, in der Originalversion mit der Gloria- Fassung von Michael Haydn. Es musiziert ein Vokalquartett zusammen mit einem Streicherensemble.

Aufgrund der Situation kann die Programmgestaltung der Kirchenmusik flexibel und kurzfristig erfolgen. Entsprechende Informationen werden im Schaukasten gegenüber des Turmportals und im Internet veröffentlicht unter www.kirchenmusik-prien.de.

Kommentare