Prien: Bürgerantrag für Querungshilfe

277 Unterschriften kamen nach Angaben der Initiatoren zusammen für einen Bürgerantrag für eine Querungshilfe im Bereich der Kreuzung Seestraße/Am Stauden.

Prien – Antragstellerinnen sind Irmingard Krumrey und Oxana Oberst, die beide in unmittelbarer Nähe ihre Geschäfte betreiben und die schwierige Verkehrssituation täglich hautnah erleben. Ziel des Antrags sei es, östlich oder westlich der Einfahrt nach Stauden einen Zebrastreifen oder eine Bedarfsampel für Fußgänger einzurichten. „Gerade für (Schul-) Kinder und ältere Menschen sowie für Personen mit Behinderung ist der aktuelle Zustand eine ständige Gefahr. Immer wieder komme es zu kritischen Situationen; so die Sprecherin der Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC), Marion Hengstebeck. Sie hatte zusammen mit Mitglied Berthold Spötzl die Unterschriften an Bürgermeister Andreas Friedrich übergeben. „Der Bürgermeister hat sich sehr aufgeschlossen gezeigt für unser Anliegen, die Verkehrssituation für Radfahrer und Fußgänger in Prien zu verbessern“, berichtete Hengstebeck. „Wir sind sehr zuversichtlich, in den nächsten Jahren gemeinsam einiges zu erreichen.“ Der Bürgerantrag wird in der öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates am Mittwoch, 22. Juli, ab 18 Uhr im großen Saal des Rathauses beraten.

Kommentare