Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FEHLER IN KOMMUNIKATION MIT LANDRATSAMT

Prien: Baustelle bremst Chiemsee-Kasperl aus

Die Realschul-Baustelle verhinderte – trotz Zusage des Landratsamtes Rosenheim seit 1. Juni – die Vorstellung des Kasperltheaters.
+
Die Realschul-Baustelle verhinderte – trotz Zusage des Landratsamtes Rosenheim seit 1. Juni – die Vorstellung des Kasperltheaters.

Die Ferienprogramm-Vorstellungen des Chiemsee-Kasperltheaters waren bisher der Renner. Am Montag waren die Vorstellungen in Raubling und Kolbermoor noch ausverkauft.

Prien – So freute sich „Oberkasperl“ Stephan Mikat natürlich auf sein „Heimspiel“ im Schulhof der Realschulen Prien. Umso größer war das Entsetzung, als Mikat am Dienstag um 9 Uhr für seine Vormittagsvorstellung aufbauen wollte: Der Schulhof war durch Baumaschinen und ein Malergerüst blockiert. Zu allem Überfluss kam dazu, dass die Maler gerade mit Sandstrahlern arbeiteten. Aus Lärm- und Unfallschutzgründen war an eine Kasperlvorstellung nicht zu denken. Kurzfristige Versuche in den Friedhofsweg auszuweichen, scheiterten.

Straßensperrung nicht möglich

Eine Straßensperrung war nicht möglich. So blieb nur die Veranstaltungsabsage. Stephan Mikat erreichte noch gut 60 Ticketkäufer, die sich bereits online angemeldet hatten per E-Mail und konnte sie von der Absage informieren. Aber einige Dutzend spontane Besucher kamen trotzdem und so gab es gerade bei den Kindern lange Gesichter und die eine oder andere Träne. Eine gute Nachricht gibt es trotzdem: Aus dem Landratsamt Rosenheim kam zunächst die Entschuldigung für das Kommunikationsproblem innerhalb der Behörde und gleichzeitig die Zusage, dass der Pausenhof für die kommenden, geplanten Vorstellungen weitgehend zur Verfügung steht und somit stehen insgesamt drei Ersatztermine zur Verfügung.

Ersatz am 15. August

Das Chiemsee-Kasperltheater spielt im Pausenhof der Realschulen am kommenden Sonntag, 15. August, sowie am Donnerstag, 26. August und am Sonntag, 29. August jeweils um 11 Uhr.

Durch den überdachten Bereich des Pausenhofs ist hier sowohl ein Schutz gegen Regen, als auch gegen Sonne gegeben. Der Vorverkauf unter www.chiemsee-kasperl.de läuft bereits.

Mehr zum Thema

Kommentare