Prien: Für die Abschlussschüler des Förderzentrums beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Schüler, Schulleitung und Lehrkräfte freuen sich über den erreichten Abschluss: (hinten von links) Konrektor Christoph Ascher, Lukas Reininger, Sonderschullehrer Andreas Nietsch, Sonderschulrektor Hans-Jürgen Brandl (hinten, dritter von rechts), Lehrerinnen Christina Westermeier (hinten, zweite von rechts) und Verena Maier (hinten, rechts).
+
Schüler, Schulleitung und Lehrkräfte freuen sich über den erreichten Abschluss: (hinten von links) Konrektor Christoph Ascher, Lukas Reininger, Sonderschullehrer Andreas Nietsch, Sonderschulrektor Hans-Jürgen Brandl (hinten, dritter von rechts), Lehrerinnen Christina Westermeier (hinten, zweite von rechts) und Verena Maier (hinten, rechts).

Am vorletzten Schultag des Schuljahres wurde die Abschlussklasse des sonderpädagogischen Förderzentrums in der evangelischen Kirche und im Schulhaus der Kampenwand-Schule feierlich verabschiedet.

Prien – Ein Mädchen und neun Buben wurden in ihre Ausbildungszeit entlassen. Im Atrium der evangelischen Kirche feierten die Abschlussschüler gemeinsam mit ihren Angehörigen und Lehrern einen vorabendlichen Abschlussgottesdienst. Pfarrer Mirko Hoppe und Religionslehrerin Irmi Resch empfingen die Jugendlichen und Festgäste mit feierlichen Melodien am Klavier.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Pfarrer Hoppe nahm Bezug zu den Abstandsregeln in der Corona-Zeit und bezeichnete die Abschlussklasse scherzhaft als „Zollstockklasse“, da aufgrund der Hygieneregeln derzeit laufend der Abstand im Schulhaus oder für Gottesdienste gemessen wird. Die Abgänger durften mit ausgeteilten Meterstäben das Kirchenhaus nachbilden und das Wort „Segen“ gemeinsam auslegen, wobei die Fürbitten wegen des Abstandsgebotes von Lehrerin Resch vorgelesen wurden. Im Schulhaus trug Konrektor Christoph Ascher die Lebensträume der Schüler in einer Computer-Präsentation vor.

Wünsche der Schüler präsentiert

Porsche, BMWs, aber auch eine solide Familienplanung und handfeste Berufsvorstellungen waren Teil der Präsentation. Die Klassenleitungen Verena Maier und Andreas Nietsch beglückwünschten ihre Schützlinge mit Sonnenblumen und individuellen Wünschen, die sich aus der langen gemeinsamen Schulzeit in der Oberstufe ergeben hatten. Schulleiter Hans-Jürgen Brandl, der selbst zum Schuljahresende in den Ruhestand geht, nutzte den momentanen „Hype“ der Digitalisierungswelle und forderte seine Schulabgänger auf, im Sinne des digitalen Handwerkzeugs „copy and paste“, das schulische und personelle Rüstzeug reflektierend zu kopieren. Er rät ihnen, ihr Wissen auf weitere Lebensabschnitte zu übertragen.

Prädikate überreicht

Brandl und die Klassenlehrer überreichten anschließend die ersehnten Entlassungszeugnisse, voll des Lobes für ihre motivierten Schüler mit der Erreichung des Prädikats im „Bildungsgang Lernen“ oder des erfolgreichen Mittelschulabschlusses.

Im Zuge der Abschlussfeier wurden auch Lehrerin Christina Westermeier in den Ruhestand und Lukas Reininger aus dem Bundesfreiwilligendienst verabschiedet. Abschließend wurden druckfrische Exemplare der Schulchronik überreicht.

Kommentare