Preise für Schwimmcards in Reit im Winkl reduziert

Verspätet wurde das Freibad Reit im Winkl geöffnet, während das Hallenbad in der Wintersaison früher schloss.
+
Verspätet wurde das Freibad Reit im Winkl geöffnet, während das Hallenbad in der Wintersaison früher schloss.

Vermieter bekommen die Kosten für die Karte anteilig zurück, weil Frei- und Hallenbad kürzer offen hatten als geplant. Die Karte ermöglicht Gästen freien Eintritt in die Bäder.

Reit im Winkl – Aufgrund der Corona-bedingten Verringerung der Öffnungszeiten im Freibad und im Hallenbad beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung Preisnachlässe bei der sogenannten Schwimmcard.

Mit dieser kann der Vermieter pro Gästebett pauschal freien Eintritt für seine Gäste ins Freibad und ins Hallenbad erwerben. Jedes zu vermietende Bett im Haus wird mit einem Pauschalpreis für die entsprechende Leistungsdauer berechnet.

Lesen Sie auch: Wölfe zwischen Reit im Winkl und Inntal? Erste Forderung nach Abschuss wir laut

Coronabedingt schloss das Hallenbad in der Wintersaison um einen Monat früher als üblich, bereits Mitte März, während das Freibad um etwa einen Monat später, erst Anfang Juni, öffnen konnte. Da die Leistungen aufgrund der Schließungen nicht voll erbracht werden konnten, erhalten die Vermieter dem Gemeinderatsbeschluss zufolge eine anteilige Rückerstattung.

Die Preise wurden im selben Verhältnis wie die verringerten Öffnungszeiten reduziert, und zwar bei der Schwimmcard Hallenbad Winter und Freibad jeweils von 9 auf 7 Euro, bei der für das Hallenbad im Jahr von 15 auf 11,50 Euro und bei der Kombicard Frei- und Hallenbad von 21 auf 16 Euro.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Nach Rücksprache der Verwaltung mit der Umsatzsteuer-Sonderprüfungsstelle muss die Rechnung für die Freibadcard rückwirkend zu Saisonbeginn ausgestellt werden, da der Vermieter seinen Betrieb mit dieser Leistung bewirbt. Die Freibadcard wird somit zuzüglich 7 Prozent Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

Im Gegenzug dazu werden die Kombicards und die Hallenbadkarten im Dezember in Rechnung gestellt und somit zuzüglich 5 Prozent Mehrwertsteuer berechnet. Die Preisnachlässe für die Komibcard und das Hallenbad sollen erst nach dem Freitag, 23. Oktober (voraussichtliches Saisonende), vorgenommen werden, um auf eventuelle, zukünftige Änderungen der Öffnungszeiten reagieren zu können.

Auch interessant: Gemeinderat Reit im Winkl beschließt - Auf dem Campingplatz wird nicht gebaut

Da die Pächter von Frei- und Hallenbad durch die Schließungen auch finanzielle Einbußen erlitten haben, beschloss der Gemeinderat ebenfalls einstimmig, dass die Preisnachlässe in Gesamthöhe von etwa 14 000 Euro zu Lasten des Tourismushaushalts der Gemeinde gehen.

Kommentare