Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Austausch zwischen der Region und Tirol

Pop-up Store Dahoam präsentiert Produkte in Traunstein

Die Beteiligten am Projekt: (von links) Obmann der Wirtschaftskammer Tirol Manfred Hautz, Geschäftsführerin der Chiemgau GmbH Dr. Birgit Seeholzer, stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber, Esther Jennigs von der Euregio Inntal sowie Doris Laser und Mora Netopil vom Organisationsteam.
+
Die Beteiligten am Projekt: (von links) Obmann der Wirtschaftskammer Tirol Manfred Hautz, Geschäftsführerin der Chiemgau GmbH Dr. Birgit Seeholzer, stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber, Esther Jennigs von der Euregio Inntal sowie Doris Laser und Mora Netopil vom Organisationsteam.

Derzeit präsentieren Unternehmer aus der Region und Tirol bei Pop-up Stores Dahoam ihre Produkte. Noch bis Ende Juni können Interessierte vorbeischauen.

Traunstein – Im Erdgeschoss des Forums Chiemgau präsentieren sich seit vergangenem Samstag für fünf Wochen 21 junge Unternehmer mit ihren Produkten. Darunter sind Gründer aus der Region und Tirol. Denn „Pop-up Stores Dahoam“ ist ein Projekt des Programms „Interreg V-A Österreich-Bayern 2014 bis 2020“, das die Wirtschaftskammer Tirol und die Chiemgau GmbH Wirtschaftsförderung des Landkreises Traunstein realisieren. Ziel ist die Förderung des grenzübergreifenden Austausches und die Unterstützung von Start-ups.

Nach den Läden in Wörgl und Kufstein, bedankte sich Dr. Birgit Seeholzer, Geschäftsführerin der Chiemgau GmbH, bei dem Organisationsteam Mora Netopil und Doris Laser, für die Vielfalt an Unternehmern des Pop-up Stores in Traunstein. Die stellvertretende Landrätin Resi Schmidhuber betonte, wie „wichtig die Arbeit der Wirtschaftsförderung ist“, und man stolz auf die engagierte Institution sei.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Professorin Dr. Kampfer der FH Kufstein ging in ihrem Vortrag „Sinnvolles Marketing“ drei Fragen auf den Grund: Wieso kaufen wir nicht nur das, was wir brauchen? Was hat eine Kuh mit Marketing zu tun? Und warum braucht es in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung noch lokale Pop-up Stores? Manfred Hautz, Obmann der Wirtschaftskammer Tirol, lobte „die hervorragende grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ und dankte Esther Jennings von der Euregio Inntal für ihren Einsatz.

Netopil lobte die Unternehmer: „Als Start-up vereint ihr Marketing, IT-Abteilung und Finanzbuchhaltung in einer Person. Das ist jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung, die man nur mit viel Leidenschaft meistert“.

Der Pop-up Store am Stadtplatz 32 ist bis Mittwoch, 22. Juni, montags bis freitags, von 11 bis 16 Uhr, geöffnet. Am Samstag, 28. Mai, können bei „Coffee Date & Cake“ regionale Produkte entdeckt und eingekauft werden. re/PW

Mehr zum Thema