Plan für neuen Hochbehälter steht

Rimsting – Erneut ging es in der jüngsten Gemeinderatssitzung um den Wasserhochbehälter in Pinswang, der neu gebaut werden soll.

Nun hat das beauftragte Ingenieurbüro die Eingabeplanung in Abstimmung mit der Gemeinde und dem Wasserwerk erarbeitet und wurde in der Sitzung gezeigt. Es handelt sich um einen Zweckbau mit zwei unterirdischen Wasserkammern und einem gemeinsamen von den Wasserkammern getrennten Bereich für die Technik. „Der Vertrag mit Riedering ist gesichert“, betonte Bürgermeister Josef Mayer und sprach dabei die vereinbarte Teilung der Kosten von insgesamt rund 1,5 Millionen Euro mit der Nachbargemeinde an. Jede Kommune übernimmt die Hälfte dieser Kosten. Der Gemeinderat stimmte der Planung geschlossen zu. sen

Kommentare