Der Pflegekompass weist den Weg

Die Broschüre beinhaltet Ansprechpartner im Krankheits- und Pflegefall. Dorp

Gemeinde Übersee gibt Broschüre aus

Übersee – „Gut versorgt in unserem Dorf“ ist der Titel des so genannten „Pflegekompasses“, der jetzt in Übersee erschienen ist. Auf sieben Seiten bietet die Broschüre Hilfe und Unterstützung an, um den richtigen Ansprechpartner im Krankheits- und Pflegefall zu finden. „Beraten, Behandeln, Betreuen und Pflegen“ sind die Schlagworte des Pflegekompasses. Angeregt hatte das Nachschlagewerk die Seniorenbeauftragte Elisabeth Titz. Unterstützt wurde sie dabei vom ehemaligen Bürgermeister Marc Nitschke, der Gemeindeverwaltung und vielen Helfern.

Der Pflegekompass lässt im Notfall keine Frage unbeantwortet. Angefangen bei der Checkliste, was im Pflegefall als Erstes zu tun ist, über wichtige Telefonnummern und Möglichkeiten im Pflegefall hilft das Büchlein über die ersten Unsicherheiten bei den Betroffenen und Familienangehörigen hinweg. Aufgelistet werden aber auch die Stellen für eine ausführliche Pflegeberatung, wie Krankenkassen und VdK sowie landkreisweite Pflegestützpunke und Betreuungsstellen samt Anlaufstellen zur Wohnberatung in Sachen barrierefreies Wohnen. Zur guten Versorgung im Krankheits- und Pflegefall gehören auch die Kontaktadressen von Ärzten, Zahnärzten, Apotheken, Kliniken und Sanitätshäusern sowie zu Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Fußpflegerinnen. An das soziale Miteinander mit Alten- und Spielenachmittagen ist ebenfalls gedacht. Der Pflegekompass liegt in Übersee in den Arztpraxen, der Apotheke und im Rathaus aus. vd

Kommentare