Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Parken mit Smartphone

Parken in Chieming: Bezahlung ab sofort über App möglich

Michael Scharf, Global-Chief des schwedischen Unternehmens Parkster, stellte in Chieming die neue App für das Smartphone vor. Von links: Michael Scharf, Chiemings Bürgermeister Stefan Reichelt, Inside Sales Manager Sonja Ficak und Head of Customer Katharina Blank, beide von Parkster, sowie Chiemings Touristikleiter Christian Fitzner.
+
Michael Scharf, Global-Chief des schwedischen Unternehmens Parkster, stellte in Chieming die neue App für das Smartphone vor. Von links: Michael Scharf, Chiemings Bürgermeister Stefan Reichelt, Inside Sales Manager Sonja Ficak und Head of Customer Katharina Blank, beide von Parkster, sowie Chiemings Touristikleiter Christian Fitzner.

Bürger und Gäste können in Chieming ihre Parkscheine ab sofort auf allen kostenpflichtigen Parkplätzen mit dem Smartphone lösen. Dies teilte Marketing-Chef Michael Scharf vom Unternehmen Parkster bei der Vorstellung des Produktes am Parkplatz bei der Kurklinik in Chieming mit.

Chieming – Mit dem Parken per App wird eine praktische Alternative zur Barzahlung am Parkautomaten geschaffen.

„Langfristig planen wir, das digitale Parken als Baustein zur Besucherlenkung zu nutzen“, sagte Chiemings Bürgermeister Stefan Reichelt (CSU).

Die Parkster-App gibt es laut Scharf bereits in Traunstein, Trostberg und Seeon-Seebruck.

Kennzeichen und Parkdauer eingeben genügt

Der Autofahrer benötigt für das Lösen eines digitalen Parkscheins die Parkster-App auf seinem Smartphone. Für den Parkvorgang gibt der Autofahrer sein Kennzeichen und die Parkdauer in der App ein. Die Eingabe sensibler Kontodaten sei nicht erforderlich. Bezahlt würde auf Rechnung oder mit Kreditkarte.

Zudem erläuterte der Marketing-Chef, dass alle Parkplätze, auf denen Parkster in Chieming verfügbar sei, sich in direkter Nähe zum Chiemsee-Ostufer befänden. Autofahrer erkennen sie an der grünen Parkster-Beschilderung am jeweiligen Standort.

Die Nutzung ist ab sofort auf folgenden Parkplätzen möglich: am Venusberg, am Strandbad, beim Chiemsee-Ring, am Campingplatz Kupferschmiede, am Schlossplatz und am Thielehafen.

Scharf sieht wesentliche Vorteile des digitalen Parkscheins für die Kommunen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Neben der digitalen Bezahloption für die Bürger ist mittelfristig mit einem geringeren Bedarf an Parkautomaten sowie mit niedrigeren Wartungs- und Betriebskosten für diese zu rechnen. Diese betrifft nach seiner Meinung insbesondere das Bargeldhandling wie die Automatenleerung und Folgekosten.

Des Weiteren verschafft es den Gemeinden einen besseren Überblick über die Auslastung und den Status der angebundenen Parkplätze. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare