Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ostern

Eindrucksvoller Karfreitags-Kreuzweg von Prien nach St. Salvator

-
+
-
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Trotz unsicherer Wetterlage ließen es sich am Karfreitag gut 100 Gläubige aus dem Pfarrverband Westliches Chiemseeufer zusammen mit den in Prien diensttuenden indischen Schwestern nicht nehmen, gut beschirmt und gemeinschaftlich den Christine-Stadler-Kreuzweg von Prien nach St. Salvator zu gehen.

Prien - Beim Eröffnungsgebet hieß es unter anderem zu Jesus, dem am Karfreitag Gekreuzigten: „Stärke in uns dabei die Hoffnung, dass du in deinem Kreuz einen Ausweg aus den Kreuzwegen dieser Welt geschaffen hast“.

-

An den 14 Stationen wechselten sich Rosi Hell, Barbara Huber und Hildegard Geisler mit den Texten ab, Frauen und Männer teilten sich die Aufgabe der Wechselgebete. Mit Gebet und Gesang endete der Kreuzweg in der Kirche St. Salvator.

Mehr zum Thema