Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BRAUCHTUM

Noch viel Material für den Unterwössner Ortsheimatpfleger

Ortsheimatpfleger Anton Greimel hat schon zahlreiche Kulturwanderungen in Unter- und Oberwössen durchgeführt, 2020 war es coronabedingt nur eine.
+
Ortsheimatpfleger Anton Greimel hat schon zahlreiche Kulturwanderungen in Unter- und Oberwössen durchgeführt, 2020 war es coronabedingt nur eine.

Anton Greimel berichtet im Unterwössener Gemeinderat von seinen Aktivitäten

Unterwössen – Wie umfangreich und vielfältig seine Arbeit als Ortsheimatpfleger ist, darüber berichtete Anton Greimel im Rahmen der jüngsten Sitzung des Unterwössner Gemeinderates. So war er nicht nur als Vertreter der Gemeinde im Heimat- und Geschichtsverein Achental unterwegs, sondern auch im Förderkreis der Heimatpflege für den gesamten Landkreis und für Euregio und das Landesarchiv Salzburg.

Als einen besonderen Schwerpunkt seiner Arbeit schilderte Greimel das Erstellen von rund 90 Haus- und Hoftafeln in Unter- und Oberwössen sowie Marquartstein und für die Registrierung von inzwischen 175 Flurdenkmälern, 140 davon wurden bereits fotografiert und bearbeitet. In Sachen Familienforschung war Greimel Ansprechpartner für das Kirchenarchiv und die Hofgeschichten.

30 Kulturwanderungen durchgeführt

Saniert habe man das Pestkreuz Agg, das 2017 abgebaut, im vergangenen Jahr wieder aufgestellt und im Oktober 2020 eingeweiht worden war. Ein positives Echo habe er auf die veröffentlichten Haus- und Hofgeschichten erhalten.

Einer guten Nachfrage hatten sich laut Greimel seine inzwischen 30 Kulturwanderungen seit 2009 erfreut: „Leider war im vergangenen Jahr nur eine Wanderung zu den alten Wössner Sportstätten möglich“, bedauerte er.

Für die Zukunft plant der Ortsheimatpfleger nach eigenen Worten die Erfassung der Vor- und Nachkriegszeit und die Sammlung von Wössner Wirtshausgeschichten. Auch eine Ausstellung von Postkarten sei „wegen der Fülle des Materials“ möglich. Zudem ist ein Werk über die Almen-Welt in Arbeit. Bürgermeister Ludwig Entfellner (CSU) lobte das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement des Ortsheimatpflegers für die „Bewahrung des kulturhistorischen Vermächtnisses in Unterwössen.“

Kommentare