Neuwahlen beim VdK: Ortsverband setzt auf bewährtes Führungsteam

Für ihre vieljährige ehrenamtliche Tätigkeit im VdK-Sozialverband erhielten Heidemarie Haßlberger (Zweite von links) und Ina-Maria Kölbl (Zweite von rechts) vom Kreisvorsitzenden Rudi Göbel und Ortsvorsitzendem Josef Kurz-Hörterer jeweils die Große VdK-Verdienstmedaille. Dies war noch vor dem Corona-Katastrophenfall. Flug

Unterwössen. – Gute Arbeit bescheinigt der Kreisvorsitzende Rudi Göbel dem VdK- Ortsverband Wössen in dessen Jahreshauptversammlung.

Das war vor dem Corona-Katastrophenfall. Der Orts- verband verzeichnet einen Zuwachs von 177 Mitgliedern im Jahr 2018 auf derzeit 210 Mitglieder. Traditionell verzeichne der VdK eine hohe Fluktuation unter seinen Mitgliedern, weiß Göbel.

Viele Mitglieder blieben nur so lange im Sozialverband, bis ihre sozialen Herausforderungen gemeistert sind. Vor diesem Hintergrund komme der gestiegenen Mitgliederzahl im Ortsverband Wössen besondere Bedeutung zu. Das spreche für gute Arbeit. Wenn jetzt zur Jahreshauptversammlung im Landhotel Gabriele Bürgermeister Ludwig Entfellner und sein Stell ver treter Barthl Irlinger gekommen seien, dazu die Gemeinderäte Claudia Schwein öster und Johannes Weber, spreche das für den Stellenwert, findet Göbel, den der Ortsverband in der Gemeinde hat.

Bei den Wahlen setzt der VdK-Ortsverband auf das bewährte Team. Vorsitzender Josef Kurz-Hörterer wurde ebenso in seinem Amt bestätigt wie der Zweite Vorsitzende Fred Blösl. Mit ihrem 75. Geburtstag möchte Schriftführerin Heidemarie Haslberger kürzertreten. An ihre Stelle wählte die Versammlung Regina Zeißl. Kassierin Ina-Maria Kölbl möchte ihr Amt nicht mehr über die volle Wahlperiode führen. Sie übernimmt es kommissarisch, bis die Vorstandschaft einen Nachfolger bestimmt. Die Entscheidungen fielen sämtlich einstimmig. Denkbar kurz der Jahresbericht des Vorsitzenden Josef Kurz-Hörterer. Er blickte auf fünf Vorstandssitzungen im vergangenen Jahr und zählte 20 Gratulationen zu Geburtstagen. Kassierin Ina Kölbl berichtet über ein normales Jahr vor gesunder Kassenlage. Besonderen Dank äußert sie gegenüber Fred Blösl, der in der VdK-Sammlung 585 Euro zusammengetragen hat, von denen die Hälfte dem Ortsverband verbleibt.

Im Kreis Traunstein trugen, so Kreisvorstand Göbel, 140 Sammler rund 70 000 Euro zusammen. Geld, das die Ortsverbände verwenden, Menschen zu unterstützen, die in Not geraten sind.

Besonderen Beifall gab es für zwei Ehrungen. Kreisvorsitzender Rudi Göbel bedankte sich bei Heidemarie Haslberger für ihr langes Wirken als Schriftführerin im Ortsverband. Seit 2002 sei sie in diesem Amt die gute Seele des Ortsverbandes. Er verlieh ihr die Große Verdienstmedaille des VdK- Kreisverbandes. Die gleiche Ehrung gab es mit besonderem Dank für Ina-Maria Kölbl. Sie trat dem VdK 2004 bei und war zunächst Schriftführerin, später Ortsvorsitzende des Ortsverbandes in Marquartstein bis 2011. Seit jenem Jahr wirkt sie im Ortsvorstand Oberwössen mit, zuletzt seit 2012 in der Funktion der Kassierin. 2006 bis 2008 arbeitete sie als Kreiskassierin. Auf Vorschlag des VdK-Kreisverbandes berief das Sozialgericht Kölbl für zwei Perioden von 2006 bis 2016 zur ehrenamtlichen Richterin am Sozialgericht München. In seinem Ausblick machte der Vorsitzende Kurz-Hörterer auf die Tagesfahrt am 27. Juni in den Lungau aufmerksam und auf die Tagesfahrt vom 14. bis 17. Oktober in die Steiermark. Dieses Jahr möchte sich der VdK auch am elften Unterwössener Vereins-Pokal-Schießen beteiligen. lfl

Kommentare