Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Residenz Schloss und Riegel“ feiert Premiere

Neues Stück der Grassauer Bauernbühne wird am 2. Oktober erstmals aufgeführt

Im Knast geht es lustig zu, dank (von links) der Rapperin (Claudia Richter) und dem Schläger (Albert Strehhuber). Dr. Reschke (Andrea Hagl) kümmert sich derweil um Tante Irmgard (Mona Pavlak), Karli (Sepp Brunnhuber) und die Beamtin Kunz (Sonja Hofmann) sind vom ausschweifenden Leben der Marlene (Regina Petermüller) fasziniert.
+
Im Knast geht es lustig zu, dank (von links) der Rapperin (Claudia Richter) und dem Schläger (Albert Strehhuber). Dr. Reschke (Andrea Hagl) kümmert sich derweil um Tante Irmgard (Mona Pavlak), Karli (Sepp Brunnhuber) und die Beamtin Kunz (Sonja Hofmann) sind vom ausschweifenden Leben der Marlene (Regina Petermüller) fasziniert.
  • VonTamara Eder
    schließen

Endlich, nach zwei Jahren des Wartens, präsentiert die Grassauer Bauernbühne am Sonntag, 2. Oktober, um 20 Uhr im Grassauer Kultur-Heftersaal zum erstem Mal die Komödie „Residenz Schloss und Riegel“.

Grassau – Bereits im Sommer 2020 sollte die lustige Komödie, die in einem Gefängnis spielt, gezeigt werden. Jetzt freuen sich die Darsteller, ihren Gästen vergnügliche Stunden mit dieser modernen, lustigen Komödie bereiten zu können.

Nachdem mit dem ersten Stück dieser Theatersaison „Umweg auf dem Jacobsweg“ die Bauernbühne einen großen Erfolg feierte, bereiten sich die Theaterspieler auf das zweite Stück „Residenz Schloss und Riegel“ vor. Die Probenarbeiten laufen auf Hochtouren, die Kulisse ist gebaut und die Schauspieler stehen in den Startlöchern und sind bestens auf die Premiere vorbereitet. Das Rentnerpaar Irmgard (gespielt von Mona Pavlak) und Hermann Krause (Klaus Kirchleitner) wollen es sich in einer Seniorenresidenz gut gehen lassen und landen stattdessen im Knast, in dem ihre Nichte Dr. Sandra Reschke (Andrea Hagl) Leiterin der Justizvollzugsanstalt ist. Das ältere, gutgläubige Paar bemerkt den Irrtum nicht, was auch an der zuvorkommenden und fürsorglichen Art der Häftlinge liegt. Karli (Sepp Brunnhuber), ein unschuldig Inhaftierter und Bad Girl Jaqueline (Claudia Richter) erhoffen sich Hafterleichterung, wenn sie sich um die Rentner kümmern und sie im Glauben in einer Seniorenresidenz zu verweilen, bestärken. Ob der Schläger Boris Brandner (Michael Strehhuber) da mitspielt und welche Absichten die Wirtschaftskriminelle Marlene von Heinrichs (Regina Petermüller) verfolgt, wird nicht verraten. Frau Kunz (Sonja Hofmann) die Justizvollzugsbeamtin, hat jedenfalls alle Hände voll zu tun.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Sicher ist, dass die Darsteller voll in ihren Rollen aufgehen, viel Spaß an dem Stück und den amüsanten Dialogen haben und diese Freude auch an die Besucher übertragen wird. Es darf also wieder herzlich gelacht werden.

Gezeigt wird das Theaterstück auch am Montag, 3. Oktober, bereits um 17 Uhr, sowie bei den Abendveranstaltungen, am Freitag, 7. Oktober, Samstag, 15. Oktober, und Sonntag, 16. Oktober, jeweils um 20 Uhr. Die letzte Aufführung ist dann am Sonntag, 30. Oktober, um 17 Uhr. Karten können im Vorverkauf in der Tourist-Information Grassau oder an der Abendkasse erworben werden. /EW

Mehr zum Thema

Kommentare