Neues Führungstrio in Rimsting: Thomas Schuster und Robert Perl vertreten Andreas Fenzl

Mit der Amtsketteund mit Abstand begrüßte der neue Bürgermeister Andreas Fenzl (Mitte) seinen beiden frisch gewählten Stellvertreter Thomas Schuster (links) und Robert Perl. Thümmler

Ein komplett neues Trio steht an der Spitze der politischen Gemeinde Rimsting: Der bisherige Vize Andreas Fenzl (CSU) wurde als neues Gemeindeoberhaupt vereidigt. Zu seinen Stellvertretern wählte der Gemeinderat Thomas Schuster (CSU) und Robert Perl (WGG).

Von Hans Thümmler und Dirk Breitfuß

Rimsting – In der konstituierenden Sitzung des neugewählten Gemeinderates im Gemeindesaal des Feuerwehrhauses wurde Andreas Fenzl (CSU) als neuer Erster Bürgermeister der Gemeinde vereidigt. Fenzl hatte sich Mitte März im ersten Wahlgang deutlich mit 63 Prozent gegen zwei Gegenkandidaten durchgesetzt. Er beerbt auf dem Chefsessel im Rathaus seinen Parteikollegen Josef Mayer, dessen Stellvertreter Fenzl bereits war.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++Corona bedinge zwar, Sicherheitsabstände zwischen den Sitzplätzen der 16 Gemeinderäte einzuhalten, aber es bestand Einigkeit, während der Sitzung die Mund- und Nasen-Masken abzulegen.

„Vertrauensvoll zusammenarbeiten“

„Wir wollen vertrauensvoll zusammenarbeiten“, appellierte das neue Gemeindeoberhaupt, bevor ihn der dienstälteste Gemeinderat Raimund Feichtner (Unabhängige Wählergemeinschaft, UWG) vereidigte. „Du hast hervorragende Mitarbeiter in der Verwaltung und Du hast einen Gemeinderat, der sich aus erfahrenen und einigen neuen frischen Kräften zusammensetzt und der mit Dir zum Wohle der Gemeinde zusammenarbeiten will“, sagte Feichtner.

Bisher hatte der Rimstinger Bürgermeister bereits zwei Stellvertreter. Das habe sich bewährt, erklärte Fenzl. Die Räte sahen das genau so und votierten einstimmig dafür, diese Praxis der Aufteilung auch in der neuen Legislaturperiode beizubehalten.

CSU bleibt stärkste Fraktion

Die CSU bleibt im Gemeinderat mit sechs Sitzen (ohne den Bürgermeister) stärkste Fraktion, obwohl sie zwei Sitze verloren hat. Georg Heindl junior (CSU) schlug für das Amt des Zweiten Bürgermeisters seinen Fraktionskollegen Thomas Schuster vor. Der berufsmäßige Landwirt sei in Rimsting bestens bekannt. Unter anderem habe er in der vergangenen Legislaturperiode als damaliger Vorsitzender des TSV Rimsting den Bau der neuen Sporthalle federführend begleitet.

Lesen Sie auch Keine Stichwahl: Fenzl (CSU) holt sich 63 Prozent

Walter Stephan von den Grünen, die mit drei Sitzen neu im Gremium vertreten sind, schlug seine Schwester Monika Walter vor. Brigitte Feichtner, deren UWG zwei Sitze verloren hat und jetzt nur noch zwei inne hat, schlug Raimund Feichtner als dritten Kandidaten für den Posten des Zweiten Bürgermeisters vor.

Bei der schriftlichen Abstimmung entfielen auf Schuster zehn, auf Raimund Feichtner vier und auf Monika Walter drei Stimmen. Schuster wurde damit zum Zweiten Bürgermeister gewählt.

Lesen Sie auch Symbolische Schlüsselübergabe

Für die Wahl zum dritten Bürgermeister schlug Brigitte Feichtner dann Robert Perl von der Wählergemeinschaft Greimharting (WGG) vor, die mit zwei Sitzen im Gremium vertreten ist. Feichtner argumentierte, es sollte bei der bewährten Regelung bleiben, dass der dritte Bürgermeister aus dem Ortsteil Greimharting komme. Zuletzt hatte Hans Prankl von der WGG diesen Posten inne, der aber bei der Kommunalwahl nicht mehr angetreten war.

Bei der schriftlichen Abstimmung bekam Perl dann auch 16 der 17 Stimmen, nur er selbst hatte sich enthalten.

Im neuen Gemeinderat sind neben CSU, Grünen, UWG und WGG noch vertreten die SPD mit Thomas Friedrich mit nur mehr einem Sitz und neu die Freien Wähler mit zwei Sitzen (Mary Fischer, und Sepp Stöffl junior).

Dank an Vorgänger Josef Mayer

Fenzl vereidigte seine beiden Stellvertreter und auch die sieben neuen Gemeinderäte, die er zu Beginn der Sitzung schon besonders begrüßt hatte. Seinen Dank richtete das neue Gemeindeoberhaupt in seiner kurzen Rede an die sieben ausgeschiedenen Räte und insbesondere an seinen Vorgänger Josef Mayer, der sich nach zwölf Jahren an der Spitze zurückgezogen hat. Unter seiner Führung habe es eine sehr konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Gemeinderat gegeben. Fenzls Wunsch ist es, dies so fortzusetzen.

Die Mitglieder der AusschüsseBau- und Umweltausschuss:

Johann Grießl junior, Georg Heindl, Anton Schleipfner (alle CSU), Monika Walter (Grüne), Josef Stöffl (FW), Brigitte Feichtner (UWG) und Robert Perl (WGG).

Haupt- und Finanzausschuss:

Christine Ilchmann, Stefan Julinek (beide CSU), Thomas Friedrich (SPD), Stephan Walter (Grüne), Mary Fischer (FW), Raimund Feichtner (UWG) und Maximilian Huber (WGG).:

Kommentare